Er kündigte seinen Job und beschloss, in ein Haus mitten im Dschungel zu ziehen

von Barbara

17 Juni 2023

Er kündigte seinen Job und beschloss, in ein Haus mitten im Dschungel zu ziehen
Advertisement

Es gibt Menschen, die lieben das Leben in der Stadt, sie mögen das geschäftige Treiben, die ständige Bewegung der Menschen und den Lärm der Autos. Es gibt aber auch diejenigen, die nicht im Chaos der Stadt leben können und das Bedürfnis haben, zu fliehen, die Luft komplett zu wechseln, woanders hinzugehen, sich ganz in die Stille der Natur zu versenken. Einige, die von diesem Wunsch getrieben sind, haben sich an abgelegene Orte zurückgezogen.

Der Protagonist der Geschichte, die wir gleich erzählen werden, war seines Lebens überdrüssig und beschloss, seinen Job aufzugeben und in ein Haus mitten im Dschungel zu ziehen. Sehen wir uns im Detail an, was passiert ist.

via New York Breaking

 Robert Breton/Facebook

Robert Breton/Facebook

Robert Breton ist ein 35-jähriger Mann, der die Natur schon immer geliebt hat. Aus diesem Grund beschloss er, sein Leben radikal zu ändern: Er kündigte seinen Job als Kassierer in einem Supermarkt in Nordkalifornien (USA) und zog in ein kleines Haus mitten im Dschungel. Eines Tages beschloss er, mit seinem Van durch die Vereinigten Staaten zu fahren, um den perfekten Ort für sein neues Haus zu finden. Als er den richtigen Ort gefunden hatte, setzte er seine gesamten Einnahmen aus den sozialen Medien ein, um ihn zu kaufen. Sobald sich ihm die Gelegenheit bot, verschwendete er keine Zeit und zog ein.

Er kaufte die Materialien für den Bau seiner Wohnung inmitten der Natur und gab insgesamt 24.120 Pfund (etwa 27.000 Euro) aus. Er brauchte etwa zwei Jahre für den Bau des Hauses, aber das war es wert. Jetzt teilt er seinen Alltag auf seinen Profilen und zeigt, was es wirklich bedeutet, frei und in Kontakt mit seiner Umgebung zu leben.

Advertisement
 Robert Breton/Facebook

Robert Breton/Facebook

"Mein Ziel ist es, die Menschen dazu zu bewegen, die Stadt zu verlassen und ihre Wurzeln zu finden. Das Baumhaus ist mein Lebensraum, ich habe ein Schlafzimmer, eine Küche, ein Wohnzimmer und ein Bad. Es ist auf jeden Fall bewohnbar, schön und funktionell, ich sammle Regenwasser vom Dach zum Trinken und verwende es dann in der Küche und im Bad. Ich muss alles selbst machen, aber ich habe eine große Autonomie. Ich kann mir meine Pizza nicht liefern lassen, meinen Müll nicht abholen und meine Post nicht ins Haus bringen lassen, das war am Anfang etwas seltsam, aber man gewöhnt sich an alles.

Was meinen Sie dazu? Würden Sie Ihr Leben auch radikal ändern, um mitten im Dschungel zu leben?

 

Advertisement