Der wahre Grund, warum die Bahngleise voller Steine sind: Sie spielen eine entscheidende Rolle

von Barbara

16 Oktober 2023

Der wahre Grund, warum die Bahngleise voller Steine sind: Sie spielen eine entscheidende Rolle
Advertisement

Vielleicht ist Ihnen schon aufgefallen, dass sich in der Mitte der Gleise Steine befinden. Wenn du dachtest, das sei Zufall, werden wir dir in diesem Artikel erklären, warum das nicht der Fall ist: Es gibt einen genauen Grund für das Vorhandensein von Steinen auf Bahngleisen. Sehen wir uns gemeinsam an, was das ist.

Steine auf Bahngleisen: Warum?

Steine auf Bahngleisen: Warum?

Freepik

Wenn wir einen Zug nehmen, ist unsere Aufmerksamkeit auf eine Reihe von Schritten gerichtet: pünktlich am Bahnhof ankommen, den möglichen Anschluss berechnen, prüfen, ob es keine Anzeichen für eine Verspätung (deshalb kommt es manchmal vor) oder einen Gleiswechsel gibt, Gepäck tragen, falls wir welches haben. Sobald der Zug angekommen ist, kann die nächste Schwierigkeitsstufe hinzukommen: Werden wir einen Sitzplatz finden können? Und wenn wir einen reservierten Sitzplatz haben, haben wir den richtigen Waggon bestiegen? Und die Toiletten, sind sie in unserer Nähe und vor allem funktionieren sie? Wenn wir einen freien Sitzplatz gefunden haben, müssen wir auf die guten Manieren der anderen hoffen, damit wir nicht auf aufdringliche Leute treffen, die laut reden, sich am Telefon streiten oder ihre Smartphones benutzen, um Videos anzuschauen oder ohne Kopfhörer Musik zu hören. Gerade diese Kopfhörer können eine Lösung sein, um sich zu isolieren und sich endlich zu entspannen, ein Buch zu lesen oder aus dem Fenster zu schauen und die Landschaft zu genießen, die vor unseren Augen vorbeizieht.

Kurz gesagt, bei all dem anstrengenden Treiben bleibt nur wenig Zeit, um sich die Strecken anzusehen. Doch während der manchmal sehr langen Wartezeiten ist es jedem schon einmal passiert, dass er ihr Erscheinen bemerkt hat, dass er die Schotterpiste bemerkt hat, die sie begleitet. Nein, das ist kein Zufall, sondern alle Gleise sind mit Steinen bestreut: Warum? Wozu sind sie da?

Advertisement

Deshalb sind die Gleise voller Steine

Deshalb sind die Gleise voller Steine

Pixabay

Diese Steine haben einen besonderen Namen: Sie werden "Bahnschotter" genannt und sind ein wichtiger Bestandteil des Eisenbahnverkehrsnetzes. Es handelt sich dabei um zerkleinertes Gestein, dessen Größe und Zusammensetzung je nach Zugtyp und Zustand des Gleisbettes variieren kann. Ursprünglich wurde der Schotter aus Kalkstein und Granit hergestellt, also aus langlebigen und widerstandsfähigen Materialien, aber in letzter Zeit werden auch Schlacke und recycelter Zement verwendet, die billiger sind und die Umwelt weniger belasten. Aber was ist ihre Funktion?

Der Zweck von Schotter auf Gleisen besteht darin, eine Art Gleisbett herzustellen, das die Gleise stützt und ebnet. Im Wesentlichen dienen sie dazu, den Gleisen Stabilität zu verleihen, damit die Züge sicherer fahren können. Außerdem tragen sie dazu bei, dass Regenwasser und andere Verunreinigungen abgeleitet werden, ohne dass sie sich auf den Gleisen ansammeln. Ohne Gleisschotter wären die Zugstrecken also riskanter und gefährlicher, und es könnte zu Entgleisungen kommen. In jedem Fall werden für die Stabilität der Gleise nicht bewegliche, scharfkantige Steine benötigt, die nicht nur die Bewegung der Fahrzeuge sicher unterstützen, sondern auch das Wachstum von Vegetation auf den Gleisen verhindern, die den Boden der Bahnstrecken schwächen könnte.

Die besonders schweren Güterzüge benötigen einen härteren und widerstandsfähigeren Schotter als Personenzüge. Auch das Klima und die Temperaturen in den verschiedenen geografischen Gebieten bestimmen die Beschaffenheit des Gesteins: Strecken, auf denen mit mehr Regen oder Schneefall zu rechnen ist, benötigen besonders entwässernden Gleisschotter, während Gleise, die schwüler Hitze oder klirrender Kälte ausgesetzt sind, nicht beschädigt werden dürfen.

Wie werden die Steine auf die Gleise gelegt: das Verfahren

Wie werden die Steine auf die Gleise gelegt: das Verfahren

Pxabay

Die rund um die Gleise aufgeschichteten Steine bilden also den Untergrund für die Eisenbahnschwellen, die in einem bestimmten Abstand senkrecht zu den Gleisen verlegt werden. Früher waren sie aus Holz, aber heute bestehen die meisten Schwellen aus Spannbeton. Doch wie wird der Schotter auf die Schienen gelegt? Dieser Vorgang wird als Schottereinbau bezeichnet und beginnt mit dem Entfernen der zuvor auf dem Gleis gelagerten Felsen. Hierfür werden spezielle Geräte wie manipulationssichere Maschinen und Schottereinstellgeräte verwendet. Anschließend wird der alte Schotter auf einen Speziallastwagen verladen und zu Entsorgungs- oder Recyclingstellen transportiert.

Bevor der neue Schotter auf die Gleise aufgebracht wird, wird er auf eventuelle Mängel oder Schäden untersucht, die behoben werden müssen. Anschließend wird der neue Schotter mit Hilfe von Maschinen wie z. B. Spreadern gleichmäßig bis zu einer Tiefe von etwa 25 cm auf dem Gleisboden verteilt. Die oberste Schicht bleibt etwas niedriger, um eine bessere Drainage zu gewährleisten.

Wenn der neue Schotter vollständig verteilt ist, wird er mit einer Verdichtungsmaschine verdichtet, damit er stabil und eben wird. Dieser Schritt ist wichtig, um mögliche Hohlräume oder Luftblasen zu entfernen. Der letzte Schritt, das Feststampfen, stellt sicher, dass der Schotter fest mit dem Boden verbunden ist. Nach einer abschließenden Inspektion und den erforderlichen Anpassungen können die Züge wieder sicher auf dem Gleis verkehren. Im Laufe der Zeit werden regelmäßige Wartungsarbeiten durchgeführt, um mögliche Verschleißprobleme zu erkennen und zu beheben.

Wussten Sie schon, welche Funktion die Steine im Gleis haben und warum es wichtig ist, sie nicht zu verschieben?

Advertisement