Schwarze Punkte auf Autoscheiben sind unverzichtbar: Hier erfahren Sie, wozu sie wirklich dienen

von Barbara

26 Mai 2024

Die strukturelle Funktion der schwarzen Punkte auf Autoscheiben beginnt bereits bei der Montage
Advertisement

Autos sind ein Konzentrat an Technologie im Dienste von Leistung, Komfort und Sicherheit, selbst in den Details, die wir oft zu übersehen pflegen. Eines der merkwürdigsten Beispiele dafür sind die schwarzen Punkte auf der Windschutzscheibe von Autos, die auch als Fritten bezeichnet werden. Sie kommen in allen Autos vor und sind für viele Autofahrer ein Rätsel. In diesem Artikel werden wir sehen, wozu sie dienen und warum sie diese Form haben.

Advertisement

Wozu dienen die schwarzen Punkte auf der Windschutzscheibe von Autos?

Unsplash

Auf den ersten Blick sehen sie wie eine einfache ästhetische Verzierung aus, aber schwarze Punkte auf der Windschutzscheibe sind nicht nur eine einfache Ergänzung des Designs eines Autos. Im Gegenteil, man kann sagen, dass die Ästhetik die geringste ihrer Funktionen ist. Die Fritten spielen nämlich auch eine technische und strukturelle Rolle während des Herstellungs- und Montageprozesses des Fahrzeugs und danach. Beginnen wir mit letzterem:

Einerseits wird die Windschutzscheibe mit einem Urethan-Kleber am Fahrzeugrahmen befestigt, der jedoch durch UV-Strahlen beschädigt werden kann. Die Fritten und das schwarze Band, das die Windschutzscheibe umgibt, schützen den Urethankleber vor UV-Strahlung.

Andererseits verbessern die schwarzen Punkte auf der Windschutzscheibe im Falle eines Unfalls die Haftung am Rahmen und tragen so zur allgemeinen Sicherheit von Autos bei.

Aber die Fritten sind, wie gesagt, schon bei der Herstellung und Montage wichtig. Das Glas, aus dem die Windschutzscheibe besteht, wird nämlich erhitzt, um sich an die Form des Rahmens anzupassen, was zu Verformungen führen kann. Die schwarzen Punkte hingegen ermöglichen eine allmähliche Erwärmung des Glases durch eine bessere Wärmeverteilung.

Advertisement

Es gibt auch andere schwarze Punkte in Autos: Wozu dienen sie?

Unsplash / Freepik

Die schwarzen Punkte auf den Windschutzscheiben von Autos erfüllen also drei Hauptfunktionen. Während sie bei der Herstellung das Glas schützen, schützen sie bei normalem Gebrauch den Urethankleber vor UV-Strahlung. Aber natürlich haben die Fritten auch eine ästhetische Funktion: Sie bilden einen sanften Übergang vom schwarzen Rand zum klaren Glas und betonen die Konturen der Windschutzscheibe.

Bei Autos gibt es aber auch noch eine echte dritte Fritte, einen weiteren Bereich mit schwarzen Punkten, etwa auf Höhe des Rückspiegels. Ihre Funktion ist nicht wirklich strukturell, sondern dient dem Schutz vor Blendung, vor allem bei Dämmerung und Dunkelheit.

Die Entwicklung der schwarzen Punkte auf Autoscheiben: viel mehr als nur eine Dekoration

Unsplash

Technisch gesehen ist die Bezeichnung Fritte für schwarze Punkte auf Autoscheiben teilweise falsch. Der Begriff bezieht sich auf den UV-Schutz, der ab den 1950er Jahren auf den Autos auftauchte, ein Schutz, der im Laufe der Zeit zu den schwarzen Punkten führen sollte, die wir heute kennen. Während die ersten Autos noch nichts dergleichen besaßen, können wir uns seit Jahrzehnten auf dieses Bauteil verlassen, das wir alle beim Autofahren sehen, aber oft zu ignorieren pflegen.

Fritten sind also nicht nur schwarze Punkte, deren Anbringung an der Windschutzscheibe eine ästhetische Entscheidung ist. Im Gegenteil, sie spielen bereits bei der Konstruktion und Montage von Autos sowie während der Fahrt eine entscheidende Rolle. Sie stellen auch ein Designelement des Fahrzeugs dar und machen in gewisser Weise den Unterschied aus, ohne zu sehr aufzufallen.

Advertisement