Sein Lehrer demütigte ihn, weil er Legastheniker ist. Nach 30 Jahren trifft er ihn in einer Bar wieder... - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Sein Lehrer demütigte ihn, weil er…
Er repariert den Panzer einer Schildkröte mit einer Glasfaser und entlässt sie in die Natur: Einige Jahre später findet er sie wieder... Ein Bauer entdeckt eine unterirdische Höhle die bedeckt ist von Muscheln: Ein noch nicht gelöstes Rätsel

Sein Lehrer demütigte ihn, weil er Legastheniker ist. Nach 30 Jahren trifft er ihn in einer Bar wieder...

9.592
Advertisement

Anthony Hamilton ist ein amerikanischer Schriftsteller. Autor des Bestsellers The Autobiography of a Strong Child.

Seine Geschichte ist einzigartig. Wie er in seiner Autobiografie enthüllt leidet Hamilton Legasthenie, einer Lernbehinderung die es erschwert flüssig und korrekt zu lesen und eine Schwierigkeit bei der Entschlüsselung des Textes darstellt.

Für ihn ist diese Störung eine Quelle von Scham und Leid gewesen, als einer seiner Lehrer beschloss ihn vor der ganzen Klasse bloßzustellen. Trotz seiner Schwierigkeiten wurde Hamilton paradoxerweise Schriftsteller und nahm ein wenig Rache, als er seinen Lehrer nach vielen Jahren in einer Flughafenbar wieder traf...

via: ozy.com
image: wikipedia

"Als ich klein war wurde mir die Bedeutung von Bildung nicht nahgebracht. Ich habe nie daran geglaubt, dass die Schule das Ticket für deine Zukunft sein soll. Ich konnte mich nicht so ausdrücken wie ich wollte und das hat mich wütend gemacht. Ich war in einer Klasse voller Schüler und wenn ich mit Lesen an der Reihe war, wollte ich mich nur verstecken. Ich habe viel geweint, aber ohne, dass man es sehen konnte: Meine Träne waren stille.

Ich war 13 Jahre alt und hasste es so zu sein wie ich war. Wir hatten einen Englischlehrer, Herr Creech. Er war mein Albtraum. Er wusste es. Er wusste, dass ich nicht lesen konnte. Und verriet mein Geheimnis.

An einem Tag kam drehte er sich zu mir und sagte: "Anthony, warum liest du nicht den nächsten Absatz?". Ich wollte es versuchen, aber allein der Klang meiner Stimme brachte alle anderen zum Lachen. Jahre lang kämpfte ich gegen meine Unzulänglichkeiten an und versuchte sie eine nach der anderen loszuwerden. Aber wissend woher meine Schwäche kommt war ich machtlos. Ich hasste Lesen, weil ich wusste, dass ich es nicht konnte. Das war ein Teufelskreis. Wie ich es geschafft habe? Weder meine Eltern noch meine Lehrer haben mich je aufgegeben.

Viele Jahre später, mit 41 Jahren, bin ich nach Texas zurückgekehrt um meine Familie und Freunde zu besuchen. Am Flughafen schlug mein bester Freund vor, etwas trinken zu gehen. Ich setzte mich und erkannte auf einmal eine Person im Raucherbereich wieder. Es war Herr Creech, der dabei war sich etwas zu Trinken zu kaufen. Ich lief zu ihm um mich ihm zu stellen: "Kenn ich dich?", fragte er mich. Ich antwortete: "Ja, Sie kennen mich. Ich heiße Anthony Hamilton und haben die Vierte Klasse bei Ihnen besucht". Der Ausruck auf seinem Gesicht machte mir klar, dass er sich an mich erinnerte und wie sehr er mich vor den anderen bloßstellte. "Ich bin froh Sie wiederzusehen, Herr Creech und möchte ihnen etwas mitteilen. Ich habe nicht nur gelernt zu lesen, ich bin sogar Schriftsteller geworden!" Ich bat ihn mir einen Gefallen zu tun und antwortete auf die Frage, um was es sich handele: "Das nächste Mal, wenn Sie einen anderen Anthony Hamilton in ihrer Klasse haben, bringen Sie ihm Lesen bei".

Experten sagen, es handele sich um Legasthenie. Aber ich kann euch sagen, dass mehr dahinter steckte. Es war der fehlende Wunsch nach Bildung! Zum Glück habe ich das, was mir in dieser Zeit nicht beigebracht wurde, selbst nachgeholt."

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.