Er Vereitelt Eine Entführung Während Der Arbeitszeit. Aber Statt Einer Beförderung Erhält Er Die Kündigung - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Er Vereitelt Eine Entführung Während…
Seit 25 Jahren besucht dieser japanische Taucher seinen besten Freund...am Meeresgrund! IKEA hat kürzlich eine Möbellinie herausgebracht, die ganz den Haustieren gewidmet ist. Und sie ist jetzt schon ein riesen Erfolg

Er Vereitelt Eine Entführung Während Der Arbeitszeit. Aber Statt Einer Beförderung Erhält Er Die Kündigung

541
Advertisement

Es gibt Jobs in denen es zu schwerwiegenden Konsequenzen führen kann, wenn man sich ohne Erlaubnis zu weit von der eigenen Position entfernt. Aber wenn ihr zufällig Zeuge eines Streits unter Erwachsenen würdet, bei denen das Kind Gefahr läuft gekidnappt zu werden, würdet ihr dann zweimal überlegen bevor ihr eingreift? Ein junger Mann namens Dillon Reagan tat es nicht und genau dies hat ihn seinen Job gekostet. Einige Tage nachdem er eine Entführung verhindert hatte, hat er einen Kündigungsbrief erhalten. 

via: kgw.com

Ein Ereignis, das nach 10 Minuten beendet war, wird zur öffentlichen Angelegenheit.

Der Junge erzählt: "Ich und meine Kollegin haben Schreie vom Parkplatz des Home Depot gehört wo ich arbeitete. Also bin ich raus gegangen. Dort war eine Frau die mit einem Mann diskutierte und schrie: "Hilfe! Er nimmt mir mein Kind weg!" Also habe ich eingegriffen und versucht ihn aufzuhalten. Ich habe die Polizei gerufen, die wenig später auch kam. Innerhalb von zehn Minuten war das Kind in Sicherheit bei der Mutter und ich war wieder auf meinem Posten."

Nicht mal einen Monat später erhielt Dillon einen Kündigungsbrief.

Im Brief wird erklärt, dass die Entscheidung getroffen wurde weil er von den Sicherheitsrichtlinien der Firma abgewichen war, wenn auch aus gutem Grund. 

Advertisement

Der Junge hat entschieden, das was ihm passiert ist mit der Facebook-Gemeinde zu teilen. Und was danach geschah ist nicht weniger diskussionswürdig...

Nachdem sein Rausschmiss tausendfach kommentiert worden war hat die Firma bei der Dillon arbeitetet Erklärungen abgegeben in denen man zurück ruderte und angab, man hätte dem Mann bereits angeboten, auf seinen Posten zurück kehren zu können. Schade nur dass er davon nichts wusste... Als Dillon sie per Mail kontaktierte, haben sich die verantwortlichen Personaler entschuldigt und ihn darum gebeten, zurück zu kommen. Aber Dillon hat abgelehnt. Erst als man ihm ein höheres Gehalt anbot, haben die beiden Parteien sich geeinigt und er ist zurück gekehrt.

All den Ärger und das Geld hätte Home Depot sich sparen können, wenn sie sich einfach mit einem herzlichen Handschlag bei Dillon bedankt hätten

Tags: USAAbsurdGeschichten
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

x

Erhalte die besten Artikel!

Abonniere Curioctopus.de und verpasse keine Geschichte mehr.

Wenn du unseren Newsletter abonnierts, akzeptierst du die Privacy Policy von Curioctopus.de

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.