4 schreckliche Praktiken, die Frauen in der ganzen Welt über sich ergehen lassen müssen - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
4 schreckliche Praktiken, die Frauen…
Fremdsprachen sind ein Albtraum für euch? Diese Erfindung hilft! Du glaubst zu wissen, was die beiden Unterstriche auf der

4 schreckliche Praktiken, die Frauen in der ganzen Welt über sich ergehen lassen müssen

70.842
Advertisement

Auch wenn den Frauen heutzutage im Gegensatz zu früher viel mehr Respekt gezollt wird, gibt es trotzdem immer noch Orte auf dieser Welt, an denen das weibliche Geschlecht Unterdrückung und abscheuliche Ungerechtigkeit über sich ergehen lassen muss.

Der bloße Fakt, eine Frau zu sein, macht sie zu Opfern. Schon in jüngstem Alter treffen ihre Eltern Entscheidungen für sie, da auch die Eltern blinde Opfer alter Traditionen sind, die nur zu Isolation, physischem und seelischem Schmerz führen. Sehen wir uns an, was die 4 barbarischen Praktiken sind, die nach wie vor noch nicht vollständig ausgerottet wurden...

1. Zwangsernährung

In Mauretanien, dem Nord-Westen des afrikanischen Kontinents, ist Übergewicht bei Frauen ein Symbol für absolute Schönheit. Aus diesem Grund, insbesondere wenn das heiratsfähige Alter naht, werden junge Frauen und Mädchen dazu gezwungen, große Mengen an Nahrung herunter zu würgen. Mit Kamelmilch beispielsweise können sie auf mehr als 16000 Kalorien täglich kommen!

In Indien passiert das Gegenteil: Manch religiöser Glauben sieht in langen Perioden des Fastens eine glückstiftende Quelle für die gesamte Familie. Häufig sind es die eigenen Kinder, die diese Bürde auferlegt bekommen. Kürzlich ist ein 13 jähriges Mädchen names Aradhana verstorben, nachdem sie zu 68 tägiger Fast gezwungen wurde, da dies der Jainismus so vorschreibt. 

Advertisement

2. Isolierung während der Zeit des Monatszyklus

image: 2earfuls

In Nepal nimmt man an, dass die Frau während der Zeit des Monatszyklus unrein ist. Aus diesem Grund wird sie gezwungen, sich zu isolieren. Sie kann nicht mit der Familie zusammen essen, sie darf keinen Tempel betreten und sie darf keine Nahrungsmittel berühren. 

image: 2earfuls

Nicht nur das. Während der Zeit des Zyklus darf sich die Frau nicht im Spiegel betrachten oder berühren. Sie darf nicht zu Hause schlafen. Statt dessen muss sie sich im Stall der Tiere ausruhen. Den Jugendlichen ist es verboten, in die Schule zu gehen. Dies bringt eine große Zahl an Mädchen dazu, ihre Studien abzubrechen. 

3. Genitale Verstümmelung

image: 2earfuls

Die Genitalverstümmelung gehört zu den barbarischsten Praktiken, die Frauen, oder besser Mädchen, erleiden müssen. In nur 15 Minuten kann das Leben eines kleines Mädchens, das Vertrauen in die Welt hat, in sich zusammen brechen. Die Mädchen müssen einen entsetzlichen Schmerz erleiden, ihnen werden Teile des Genitals entfernt, und das zumeist mit Instrumenten die hygienisch in keinem angemessenen Zustand sind.

Während die Familien das feiern, was für sie die Transformation ihrer Tochter in eine Frau bedeutet, schreit das Mädchen vor Schmerz. Schmerz, der in starke Blutungen, schwere Infektionen (was sehr oft vorkommt) und auch den Tod münden kann. Davon abgesehen ist die gesamte Prozedur ein Eingriff in die Menschenrechte. Zahlen schätzen, dass mindestens 137 Millionen von Frauen auf diese Weise verstümmelt wurden

Advertisement

4. Zwangsheirat

Nach Daten des UNICEF sind 700 Millionen Mädchen zwangsverheiratet worden, obwohl sie minderjährig waren. Mehr als ein Drittel von ihnen war unter 15 Jahre alt.

Zwangsheiraten mit Mädchen sind in der ganzen Welt verbreitet. Vor allem in Indien, Jemen, Guatemala, Nepal und Äthiopien. Viele der verheirateten Mädchen werden Mütter obwohl sie noch zu jung dafür sind und sich kaum um sich selbst kümmern können. Häufig werden sie von ihren Männern mißbraucht und als Lustobjekte benutzt. 

Tags: FrauenKulturell
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.