Herz- und Panikattacken: So kann man sie unterscheiden... und sich das Leben retten! - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Herz- und Panikattacken: So kann man…
Interessante Bilder historischer Persönlichkeiten kurz bevor sie berühmt wurden Diese Künstlerin hat zugelassen dass ihr Körper für 6 Stunden lang als Objekt genutzt wird

Herz- und Panikattacken: So kann man sie unterscheiden... und sich das Leben retten!

13.648
Advertisement

Die Panikattacke ist ein Zustand derart starker Agitation die nicht nur den Kopf involviert, sondern auch den Körper. Symptome sind Zittern, kalter Schweiß, Schwierigkeiten zu sprechen und zu atmen. Eine sehr übliche Sensation ist die eines Gewichtes auf der Brust. Außerdem das Gefühl einer unmittelbar bevorstehenden Ohnmacht. Die Effekte einer Panikattacke ähneln denen einer Herzattacken und manchmal kann man die beiden auch verwechseln. Hier eine Anleitung, wie man sie voneinander unterscheiden kann. 

So erkennt man eine Herzattacke

  • Menschen die eine Herzattacke hatten beschreiben den Schmerz als stechend
  • Der Schmerz befindet sich im Zentrum der Brust und breitet sich zum linken Arm und an der Wirbelsäule entlang aus
  • Der Schmerz kann auch die Schultern und Kiefer ergreifen
  • Die Intensität des Schmerzes kann variieren
  • Der Schmerz bleibt für ca. 5 Minuten besteht aber beeinträchtigt die Atmung NICHT
  • Der Schmerz betrifft nicht den rechten Arm: Kalter Schweiz, Übelkeit und Bewusstlosigkeit kann vorkommen
  • Am Höhepunkt der Herzattacke konzentriert sich der Schmerz in der Brust.

Normalerweise bringt die Herzattacke keine Erstickungsgefahr, außer die Attacke führt zu einer Panikattacke.

Wenn ihr diese Symptome für mehr als 5 Minuten lang erlebt oder ihr einer Person assistiert, die sie erlebt, ruft die Ambulanz oder ruft jemanden der euch ins Krankenhaus bringt. 

Wie erkennt man eine Panikattacke

Eine Panikattacke kann zu jeder Gelegenheit auftreten.

  • Die Effekte einer Panikattacke erreichen ihren Höhepunkt oft nach 10 Minuten. 
  • Man erlebt eine Sensation von Schwere auf der Brust, mehr als einen Schmerz
  • Die Sensation ist nicht konstant sondern variiert mit der Zeit
  • Das Wimmeln und Taubheitsgefühl beschränken sich nicht auf den linken Arm sondern beziehen auch die unteren Gliedmaßen mit ein
  • Während einer Panikattacke hat man Angst vor irrationalen Bedrohungen so wie die dass man ersticken könnte obwohl nichts die Atmung behindert. 

Achtung wenn man die Panikattacke weiterhin nicht von der Herzattacke unterscheiden kann sollte man einen Arzt hinzu ziehen. Wenn man eine Panikattacke nicht regulieren kann können wiederholte Episoden mit der Zeit die mentale und psychische Gesundheit beeinträchtigen. Ein Gespräch mit einem Spezialisten kann helfen das Problem zu lösen und die Selbstkontrolle zu erhöhen

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.