Eine Gruppe forensischer Wissenschaftler enthüllt das wahre Antlitz von Jesus von Nazareth - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Eine Gruppe forensischer Wissenschaftler…
Die Banane ist die umweltschädlichste Frucht der Welt: Sie zu essen ist keine gesunde und nachhaltige Geste Dieser Pilot macht gerne Fotos aus der Kabine: Bereitet euch auf eine atemberaubende Reise vor

Eine Gruppe forensischer Wissenschaftler enthüllt das wahre Antlitz von Jesus von Nazareth

13.885
Advertisement

In der kollektiven Meinung der Welt wird das Gesicht Jesu' als das Gesicht eines Weißen Mannes mit klarer und zarter Haut dargestellt. Sicherlich ist es nicht einfach, Jahrhunderte alte Erfahrung abzulegen. Die Kunst hat ihn immer so dargestellt und dieses Bild hat sich eingeprägt. Man hat diese Darstellung nie hinterfragt. Ein medizinischer Zeichner namens Richard Neave hat sich an die Arbeit gemacht, sein wahres Aussehen am Computer zu rekonstruieren. 

Der Experte für medizinische Zeichnungen der Universität von Manchester Richard Neave hat verstanden dass die Techniken der forensischen Anthropologie, die normalerweise zur Auflösung von Kriminalfällen genutzt werden, auch dabei helfen können, das wahre Gesicht von Jesus zu rekonstruieren. 

Zusammen mit seinem Team aus britischen Wissenschaftlern und israelischen Archäologen ist Neave von den wenigen Hinweisen auf die physischen Merkmale des Gesichts, die aus heiligen Texten hervorgehen, insbesondere dem Evangelium des Matthäus, ausgegangen. Dann hat man Schädel des Gebietes rund um Jerusalem untersucht. Ausgehend von der Prämisse (nicht bestätigt und viel diskutiert) dass Jesus ein Semit aus Galiläa war, der einen Großteil seines Lebens handwerkliche Arbeit verrichtete, hat Neave drei besonders gut erhaltene Schädel aus der Epoche Jesus genommen und mit Computertomographie gescannt. 

Die so entstandenen Röntgenaufnahmen wurde dann in ein Programm eingespeist, das es erlaubt die bereits bekannten anthropologischen Daten mit den Daten der Schädel zu vergleichen und Schlüsselmerkmale der Semiten (beispielsweise die Dicke der Gesichtshaut) heraus zu arbeiten. Dazu wurden dann die individuellen Merkmale von Menschen, die den Beruf des Tischlers ausüben, hinzu addiert (auch hierzu gibt es verschiedene Meinungen), also die Statur, Muskeln und Zeichnung der Sonne. Dannn wurde eine 3D rekonstruktion angefertigt. 

Um Haut- und Haarfarbe zu bestimmen, hat sich das Team an Zeichnungen des Jahrhunderts angelehnt und rückgeschlossen, dass auch Jesus mit hoher Warscheinlichkeit dunkle, dicke und kurze Haare hatte und einen Bart trug, so wie es damals Mode war.

Die Rekonstruktion die Neave angefertigt hat, wurde mehrfach kritisiert. Aber für ihn und viele andere handelt es sich um die authentischste Darstellung, die bisher realisiert worden ist. So ungefähr müsste Jesus also ausgesehen haben...

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.