Gelehrte haben endlich die wahre Funktion der Augenbraue entdeckt - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Gelehrte haben endlich die wahre Funktion…
Aus dem Sand eines berühmten Strandes in Südspanien kommt ein 2000 Jahre altes römisches Aquädukt hervor Forscher haben eine Verbindung zwischen dem Pfeifferschen Drüsenfieber und 7 Autoimmun-Erkrankungen gefunden

Gelehrte haben endlich die wahre Funktion der Augenbraue entdeckt

1.518
Advertisement

Man sagt dass ein Neandertaler nicht auffallen würde und als moderner Mensch durchgehen würde wenn er seine Augenbrauen verstecken würde. Einer der große Unterschiede zu unseren Vorfahren sind genau diese Augenbrauen. Heutzutage sind sie dünn, haben eine vertikale Form und sind in der Mitte nicht zusammen gewachsen. Früher waren sie dick und verbunden. Warum hat sich diese evolutionäre Veränderung ereignet? Welche Funktion hatten die Augenbrauen und welche haben sie heute?

Eine Studie, die in der Zeitschrift Nature Ecologia ed Evoluzione veröffentlich wurde sagt, dass die Augenbrauen heute für die nonverbale Kommunikation wichtig sind: Vielleicht denkt ihr, die Braue ist durch das gesprochene Wort langsam dünner geworden aber es ist etwas, das den Menschen von anderen menschlichen Spezies unterscheidet. Eine Kommunikation die nicht auf der Stimme basiert bringt dem modernen Menschen einen evolutionären Vorteil.

In prähistorischen Zeiten waren die Augenbrauen ein dimorphes Element, also eine Unterscheidung zwischen Mann und Frau, ein wenig wie das Geweih beim Hirschen.

Wissenschaftler sind zu diesem Schluss gekommen als sie eine 3D Reproduktion eines Gehirns des Homo heidelbergensis studiert haben: Die Augenbrauen sind weder eine Unterstützung für das Gehirn noch eine Hilfe beim Kauen. Die glaubhafteste Hypothese ist die, die den Augenbrauen eine wichtige soziale Funktion zuschreibt.

"Ein sexuell dimorpher Aspekt und eine soziale Unterscheidung sind eine überzeugende Erklärung für die dicken Augenbrauen unserer Vorfahren" sagt Paul O'Higgins, Professor der Universität York und Autor der Studie.

Evolutionistische Studien haben gezeigt dass vor ca. 100.000 Jahren die ersten freundschaftlichen Verbindungen von verschiedenen Menschengruppen entstanden sind, anstatt aggressiver und gewaltsamer Verbindungen. Mehr oder weniger in dieser Zeit haben die Augenbrauen ihre Rolle als soziales Merkmal verloren: Sie wurden feiner, länger und haben dazu beigetragen, Verbindungen zwischen den Individuen zu schaffen.

Die Augenbrauen dienen dazu, komplexe Emotionen auszudrücken, die man nicht ganz einfach mit Worten beschreiben kann. So kann das Gegenüber die Emotionen verstehen. Auch die unscheinbaren Bewegungen der Augenbrauen zeigen Aufmerksamkeit. Um das zu zeigen haben Experten beobachtet dass Menschen, die sich einer Botox-Injektion unterziehen und die ihre Brauen nicht so stark bewegen können, weniger gut in der Lage sind, eine Beziehung im Einklang mit anderen einzugehen und sich mit den Emotionen der anderen zu identifizieren.

Die Studie fügt zudem ein weiteres interessantes Element hinzu das noch besser erforscht werden sollte: Menschen müssen sich selbst gezähmt haben um mit verschiedenen anderen menschlichen Gruppen klar zu kommen.

Quelle:

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.