14 völlig absurde Dinge, die im Mittelalter als wahr angesehen wurden - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
14 völlig absurde Dinge, die im Mittelalter…
Die Große Pyramide von Gizeh akkumuliert elektromagnetische Energie in ihren Kammern Glyphosat ist auch in Produkten enthalten, die - scheinbar - nichts mit dem Pestizid zu tun haben

14 völlig absurde Dinge, die im Mittelalter als wahr angesehen wurden

2.501
Advertisement

Das Mittelalter ist allem Anschein nach eine Zeit düsterer und noch immer unklarer Geschichte in vielerlei Hinsicht. Hexenjagden, Dominanzkämpfe und bigotte Glaubensrichtungen haben diese Perioden charakterisiert. Es gibt 14 besonders bizarre Mythen, Aspekte oder Aberglauben, an die die Menschen im Mittelalter wirklich geglaubt haben.

In gleicher Weise gibt es aber auch etwas, das sich als völlig falsch herausgestellt hat, das wir Menschen des 21. Jahrhunderts jedoch lange für wahr gehalten haben.

1. Bienen waren Vögel

In der mittelalterlichen Enzyklopädie wurden die Bienen als kleine Vögel betrachtet, die neben der Honigproduktion mit den anderen Bienenstöcken im Krieg standen. Es wurde auch geglaubt, dass wenn sie die Gesetze ihres eigenen Bienenstocks brechen würden, würden sie aufgrund der  Schuld verbrannt werden.

2. Kerben an den Zähnen, um die Fähigkeiten des Kriegers zu demonstrieren

Die Wikinger machten Kerben an ihren Zähnen, um besser zu kämpfen. Ein anderer Glaube besagt, dass nur die Krieger, die als erfahren und tapfer angesehen wurden, sie machen durften.

Advertisement

3. Kinder empfanden keinen Schmerz

Im Mittelalter glaubte man, dass Kinder ein Gehirn hatten, das noch nicht entwickelt war und dass sie dadurch keinen Schmerz empfinden konnten. Die Eingriffe an Kindern wurden daher ohne natürliche Betäubung durchgeführt, und wenn sie weinten, wurde dies als schlechtes Benehmen angesehen.

4. Kinder entwickelten sich bereits im männlichen Samen

In der Vergangenheit wurde angenommen, dass Kinder bereits im männlichen Samen entwickelt wurden und nur mit der Frau als Brutkasten aufwachsen mussten

5. Tieren konnte der Prozess gemacht werden

Die Tiere konnten als Kriminelle betrachtet und folglich verurteilt werden. In Lausanne wurden die Raupen beschuldigt, die Ernte zu essen, und aus diesem Grund wurden sie aus der Stadt vertrieben und exkommuniziert. Katzen hingegen wurden oft hingerichtet, weil sie als Tiere des Teufels betrachtet wurden.

Advertisement

6. Im Pazifik gab es einen Kontinent

Man glaubte, dass es im Pazifik einen riesigen Kontinent gebe. Die Anwesenheit der Osterinsel wäre ein indirekter Beweis für die Existenz einer Insel, die langsam sank, genannt Pacifida, Mu oder Lemuria.

7. Gladiatorblut heilte Epilepsie

image: maxpixel.net

Die Gladiatoren (die letzten Shows stammen aus dem frühen Mittelalter) machten Opfer vor den Kämpfen, um Kraft und Stärke zu erhöhen. Aus diesem Grund tranken Epilepsiepatienten ihr Blut.

Advertisement

8. Biber waren Fische

Die Biber wurden als Fisch betrachtet und aus diesem Grund wurden sie in den Ferien gegessen. Ihre Hoden wurden auch in der Medizin als sehr wertvoll angesehen, weshalb sie gejagt wurden.

9. Titiwillus

image: Wikipedia

Er war der Dämon der Rechtschreibschrecken. Die Mönche, die im Mittelalter zahlreiche Bücher kopierten, glaubten, dass diese Figur alle im Leben begangenen Fehler sammelte und sie dann im Augenblick des Todes vorttrug und den Eintritt ins Paradies verhinderte.

Advertisement

10. Geister, die in Rosenkohl lebten

image: Pixabay.com

Im mittelalterlichen Großbritannien wurde ein kreuzförmiger Einschnitt gemacht, um die kleinen Dämonen innerhalb der Sprossen zu exorzieren. Heute wird diese Praxis noch verwendet, um sie schneller zu kochen.

11. Einige Tiere wurden alleine geboren

image: Pixabay.com

Im Mittelalter glaubte man, dass Insekten, Schimmel, Würmer, Mäuse und Ratten aus der Erde und dem Müll von selbst geboren wurden. Sie erschienen einfach aus dem Nichts.

12. Das Herz wurde separat bestattet

Im Mittelalter wurde unter den prominenten Persönlichkeiten eine Praxis angewandt, die darin bestand, das Herz getrennt vom Körper zu begraben. Dies wurde dann an einem Ort begraben, wo es nicht möglich war, den Körper zu verlassen.

13. Hexen haben männliche Genitalien gestohlen

Im Mittelalter wurde im berüchtigten "Malleus Maleficarum" geschrieben, dass Hexen männliche Genitalien stahlen, um sie als Tiere zu benutzen. Wahrscheinlich ist das Koro-Syndrom der Grund für dieses Gerücht, das Leute dazu bringt zu glauben, dass die Organe verschwunden sind.

14. Die Melodie von Triton

Im Mittelalter verbot die Kirche eine bestimmte Anzahl von Noten, die als Triton-Intervall bezeichnet wurden und von denen angenommen wurde, dass sie den Teufel hervorrufen. Diejenigen, die beim Spielen entdeckt wurden, wurden sofort verhaftet

Was wir vom Mittelalter glauben ...

Das Mittelalter wird von allen als eine dunkle und geheimnisvolle Zeit betrachtet. Obwohl wir in dieser Galerie besonders merkwürdige und beunruhigende Dinge gesehen haben, ist nicht alles, was geglaubt wird, wahr, in der Tat sind viele Dinge übertrieben.

Es gibt viele Übertreibungen, von Menschen, die sich nur einmal in ihrem Leben gewaschen haben, bis zu Frauen, die nur ohne Respekt behandelt werden. Wie wir aus diesen Bildern sehen können, landeten nicht alle Mädchen ohne Ehemann in einem Kloster. Sie konnten tatsächlich eine Arbeit finden, als Bildhauer, Maler, Amanuensis, Wäscherinnen und für hohe Aufgaben.

Nicht notwendigerweise und nicht immer waren sie das Objekt der Demütigung, wie es in diesem Gemälde dargestellt ist. Viele suchten dann nach Jobs und halfen ihrer Familie

Tags: KuriosGeschichte
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.