Das Geheimnis des Bermuda-Dreiecks könnte endlich enthüllt worden sein - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Das Geheimnis des Bermuda-Dreiecks könnte…
Ein Künstler porträtiert Disney-Figuren als echte Menschen: Hier sind Cartoons, wie Sie sie noch nie zuvor gesehen haben Wissenschaftler glauben, dass sie einen

Das Geheimnis des Bermuda-Dreiecks könnte endlich enthüllt worden sein

1.812
Advertisement

Das Geheimnis des Bermudadreiecks ist noch beunruhigender, weil es mit realen Geschichten verwoben ist: Dieses Gebiet des Atlantischen Ozeans - zwischen dem gleichnamigen Archipel, der Insel Puerto Rico und der Halbinsel von Florida - war eine Bühne für mehrfaches Verschwinden von Flugzeugen und Schiffen. Tragödien, die nicht nur keine Spur hinterlassen haben, sondern für die nie eine Erklärung gegeben wurde.

Im Laufe der Jahrzehnte haben sich übernatürliche Hypothesen und mit ihnen der Mythos des Dreiecks multipliziert. Aber jetzt scheint ein Team von Wissenschaftlern der Universität von Southampton die rationale und logische Antwort gefunden zu haben, die für immer eines der faszinierendsten Geheimnisse des zwanzigsten Jahrhunderts ist.

Die Geschichten hinter dem Geheimnis des Bermuda-Dreiecks

Das Geheimnis um das Bermuda-Dreieck verbreitete sich in den 1950er Jahren, nach den Artikeln von Edward Van Winkle Jones und vor allem George X. Sand über das ungewöhnliche Verschwinden von Schiffen und Flugzeugen im Atlantischen Ozean.

In der Tat war es seit einiger Zeit, dass es in der Gegend unerklärliche Verluste gab: die erste im Jahre 1918, als das Schiff der USS Cyclops mit den 309 Besatzungsmitgliedern in Luft aufging.

Im Jahr 1945 war Flug 19 an der Reihe: eine Gruppe von fünf Lufttorpedos, die an einer Übung der US Navy beteiligt waren. Bei dieser Gelegenheit bewiesen die Audioaufnahmen der Piloten, dass das Flugzeug auf etwas Seltsames und Unverständliches gestoßen war. "Es scheint so, als ob wir ins Wildwasser kommen ... Wir sind völlig verloren", waren die letzten Worte eines der Crewmitglieder.

Seither sind im Bermuda-Dreieck 75 Flugzeuge und Hunderte von Schiffen verschwunden, von denen 2015 das Handelsschiff El Faro und 33 Männer verschwunden sind. Jedes Mal war es unmöglich, Beweise zu finden, was tatsächlich passiert ist.

Viele Hypothesen wurden formuliert: von elektromagnetischen Feldern zu submarinen Methanschichten, um die Aliens zu beschuldigen, die das Gebiet ihrer ausschließlichen Gerichtsbarkeit unterstellt hätten.

Eine Gruppe von Universitätswissenschaftlern aus Southampton, England, scheint das Rätsel gelöst zu haben.

Advertisement
image: pixabay

Die Erklärung dieser Wissenschaftler lautet, dass Flugzeuge und Schiffe durch die bekannten und gefürchteten anomalen Wellen versenkt wurden. Auch 30 Meter hoch sind diese Wellen typisch für das Gebiet, wo sie sich unerwartet bilden, aber 1997 erstmals in Südafrika beobachtet wurden.

Die Forscher verwendeten einige Indoor-Simulatoren, um diese Wellen nachzubilden und ihre Auswirkungen auf das erste bekannte Opfer des Dreiecks, die USS Cyclops, zu testen: In wenigen Minuten wurde das Schiff von den Wellen verschlungen.

Laut Simon Boxall, dem Meeresforscher, der das Experiment leitete, sind in diesem Teil des Atlantiks "viele Stürme aus dem Norden und Süden gleichzeitig". Sie produzieren gefährliche, unregelmäßige Wellen. Sie sind sehr hoch und steil (...) höher als 30 Meter. Je größer das Schiff ist, desto schlimmer wird es. Wenn eine anomale Welle zwei Ecken hat, aber nichts, was das Schiff darunter stützt, wird das Schiff in zwei Hälften zerbrechen und  (...) in 2-3 Minuten sinken ".

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.