Diese Frau will jeden Mann, den sie mit nach Hause nimmt, "ausrauben"..... Ihre Motivation wird Ihnen die Augen öffnen. - Curioctopus.de
x
Diese Frau will jeden Mann, den sie…
Diese Postkarten aus dem letzten Jahrhundert zeigen die Wissenschaftler zeigen 11 sehr seltene australische Tiere.... die aus einem Alptraum herausgekommen zu sein scheinen....

Diese Frau will jeden Mann, den sie mit nach Hause nimmt, "ausrauben"..... Ihre Motivation wird Ihnen die Augen öffnen.

05 November 2018 • Von Barbara
1.265
Advertisement

In den letzten Jahren haben wir verschiedene Kampagnen erlebt, die sich mit der Tragödie der Gewalt gegen Frauen befassen, die nach wie vor ein tägliches Problem bei der Arbeit und zu Hause ist. Aber es stellt sich die Frage: Wie ist es möglich, dass wir uns noch nicht einig sind, dass Gewalt gegen eine Frau nicht angewendet werden sollte? Leider gibt es eine Gegenüberlegung, die es uns immer noch erlaubt, eine falsche Logik zu verfolgen: die, die Schuld oder einen Teil davon auf das Opfer des Missbrauchs zu schieben.

Sie werden verstanden haben, dass es sich um den Klassiker "sie hat es darauf angelegt" handelt, der auch heute noch als ungeheure Rechtfertigung schwingt und in verschiedenen Formen abgelehnt wurde. Oft benutzen wir die Ausrede des Alkohols ("sie war betrunken, sie hat nicht klar gesagt, dass sie es nicht wollte"), oder die Ausrede der Ermutigung ("sie war provokant gekleidet und lächelte, es ist normal, dass es schlecht endet"). Kurz gesagt, um nicht zuzugeben, dass jedem etwas Hässliches passieren kann, auch wenn er nichts tut, um es zu erreichen, mildern wir am Ende die Fehler eines Belästigers.

Auf den Impuls für eine der vielen Nachrichtengeschichten hin, schrieb die Comic-Schauspielerin Alice Brine einen Beitrag auf Facebook, der für Aufsehen sorgte: Sie stellte die Situation auf den Kopf und stellte sich vor, alkoholisierte Jungs nach Hause zu bringen und ihre Sachen zu stehlen. Hier ist der Text.

"Von nun an werde ich mit wirklich betrunkenen Kerlen nach Hause kommen und all ihren Besitz stehlen. Einfach alles, was sie haben. Es ist nicht meine Schuld. Sie waren betrunken. Daran hätten sie früher denken sollen. Ich werde es sicherlich 90% der Zeit schaffen, aber wenn die Mutigsten von ihnen mich dafür zum Richter bringen wollen, sage ich, dass ich mir nicht sicher war, was er meinte, als er sagte: "Stiehl meinen Audi nicht". Ich war mir nicht sicher, ob es das ist, was er meinte. Ich sagte: "Kann ich deine Gucci-Uhr haben?" Er sagte, "Nein," aber ich bin mir nicht sicher, ob er das meinte. Er war betrunken. Er ist derjenige, der die Uhr vor mich gebracht hat. Du hättest sehen sollen, wie er im Club gekleidet war, mit all den teuren Kleidern und Markenschuhen. Welche Art von Nachricht hat er gesendet? Ich dachte, er wollte wirklich, dass ich ihm all seine Sachen stehle. Es ist, als würde er danach fragen! Als er zu meiner Bitte, alle seine Sachen mitzunehmen, "nein" sagte, bin ich mir nicht sicher, was er meinte. "Nein" ist kein ausreichend objektives Wort, es könnte alles bedeuten."

Alice selbst war beeindruckt von der Menge der Kommentare und privaten Nachrichten, die sie erhielt. Ihr kurzer Text konnte mit Einfachheit und Schärfe das Paradoxon erfassen, das die weibliche Welt jeden Tag erlebt. Wie würden wir uns gegenüber einer Frau verhalten, die die im Beitrag beschriebenen Handlungen ausführt? Natürlich würden wir Sie des Diebstahls schuldig sprechen.... denn jeder hat das Recht, ein signiertes Kleidungsstück zu tragen, ohne dafür ausgeraubt werden zu müssen. Also... warum können wir unsere Argumentation nicht auf Opfer von Missbrauch ausdehnen?

 

 

Tags: EthischKulturell
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.