Endlich ist es den Forschern gelungen, 3D-Sehnen und -Bänder zu drucken: Hier ist das Verfahren. - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Endlich ist es den Forschern gelungen,…
Experten identifizieren eines der ersten Anzeichen für den Beginn von Alzheimer; und es ist kein Gedächtnisverlust. Hier sind einige Sätze, die diejenigen, die keine Kinder haben, nicht noch einmal hören wollen.

Endlich ist es den Forschern gelungen, 3D-Sehnen und -Bänder zu drucken: Hier ist das Verfahren.

411
Advertisement

Forscher der Biomedizintechnik an der University of Utah, USA, haben ein neues 3D-Druckverfahren entwickelt, das den Druck von menschlichem Bindegewebe ermöglicht. Die Nachricht ist unglaublich, es ist in der Tat der erste Fall, in dem eine solche Suche in der Praxis im Unternehmen gelingt und die Probleme vieler Menschen lösen könnte. Diese Entdeckung öffnet die Tür zu vielen Implementierungen - im Moment noch theoretisch, aber wie ist so etwas möglich?

Moderne 3D-Drucktechnologien haben es Biomedizinern endlich ermöglicht, menschliches Zellgewebe zu drucken. Dies ist einem Forschungsteam der University of Utah zu verdanken, das es erstmals geschafft hat, menschliche Sehnen und Bänder zu drucken. Dieser neue Prozess könnte die Genesungszeiten deutlich verkürzen oder sogar Patienten mit schwer geschädigten Bändern, Sehnen oder Bandscheiben neue Gewebe einpflanzen. Neuere Studien wurden im Journal of Tissue Engineering, Teil C: Methoden und in der Zeitung der University of Utah veröffentlicht.

Es dauerte etwa zwei Jahre, um diese Ergebnisse zu erhalten und einen wirklich funktionierenden Prozess zu entwickeln. Die Ingenieure entnahmen zunächst Stammzellen aus dem Fettgewebe eines Patienten, die dann mit der neuen 3D-Technologie auf eine Schicht Hydrogel gedruckt wurden, um eine Sehne oder ein Band zu bilden. Anschließend konnte sich dieses Gewebe in vitro entwickeln, bevor es implantiert werden konnte. Dieser Prozess ist äußerst kompliziert und komplex, da dieses Bindegewebe aus Tausenden von verschiedenen Zellen besteht, die sich an andere Organe oder Knochen anlagern müssen.

 

Das Forscherteam um Robby Bowles entwickelte einen speziellen Druckkopf für einen Carterra-Drucker (normalerweise im Onkologiebereich eingesetzt), der es ermöglicht, Zellen so zu drucken, wie es unbedingt erforderlich ist. Das Innovative im Vergleich zu früher ist in der Tat genau die kontrollierte Anordnung, die den einmal gedruckten Zellen gegeben werden kann, was bis vor kurzem nicht möglich war. Um das Konzept zu erklären, die Funktionsweise der Technologie und die Präzision, mit der sie angeordnet werden kann, zu veranschaulichen, wurden spezielle Zellen gedruckt, die in drei verschiedenen Farben leuchten.

Die heutige Therapie bei einem Band- oder Sehnenersatz beinhaltet die Entfernung aus einem anderen Körperteil oder sogar aus verstorbenen Körpern. In diesem Fall sind die Abstoßungsraten sehr hoch, insbesondere bei der Transplantation von Bandscheiben. Diese Technologie wurde vorerst nur für diese drei Gewebe entwickelt, aber nichts hindert Dr. Bowles und sein Team daran, die 3D-Drucktechnik auf verschiedene Gewebe und jede Tissue-Engineering-Anwendung auszuweiten.

Video ansehen:

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.