10 alte Schönheitsregeln, die glücklicherweise nur eine ferne Erinnerung sind. - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
10 alte Schönheitsregeln, die glücklicherweise…
16 Karikaturen, die mit brutaler Aufrichtigkeit die Probleme der modernen Gesellschaft darstellen. Eine Viertelstunde

10 alte Schönheitsregeln, die glücklicherweise nur eine ferne Erinnerung sind.

783
Advertisement

Jede Epoche hat ihre eigenen Moden und Bräuche. Nur durch das Blättern im Album der Erinnerungen an unsere Eltern können wir erkennen, wie sehr sich in dieser Zeit der Geschmack in Bezug auf Ästhetik und Mode verändert hat. Stellen Sie sich vor, wie sehr sich der Geschmack im Vergleich zur Zeit des alten Roms, des alten Ägypten oder des Mittelalters ändern kann! Die folgende Liste ist eine Reihe von Kuriositäten und alten Schönheitsregeln, die heute absurd erscheinen, aber einst als modisch galten!

1. Künstlich verformte Füße (Golden Lotus, von X sec bis XX sec)

Um die Form der Füße zu verändern, wurden sie umwickelt und in speziell gefertigte kleine Schuhe gesteckt. Diese winzigen Füße stellten den hohen Status der Frauen dar und wurden von den Männern besonders geschätzt. Offensichtlich hat die Verformung im Laufe der Jahre zu sehr schweren Formen der Behinderung geführt.

2. Gladiatorenschweiß (altes Rom)

Es galt als ein starkes kosmetisches Produkt und wurde an Ständen außerhalb der Arenen verkauft, in denen die Kämpfe stattfanden.

Advertisement

3. Lange Nägel (Antikes China)

Sie waren bei der chinesischen Aristokratie beliebt und galten als Symbole für Status und Reichtum. Der lange Nagel bedeutete, dass der Besitzer nicht auf Handarbeit zurückgreifen musste, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Auch heute noch ist diese Tradition bei chinesischen Männern im Trend, auch wenn es sich um viel kürzere Nägel handelt.

4. Gefüllte" Kleidung (England XVI Cent.)

In England war es Mode, geschwollene Hemdärmel zu haben, um stärker und muskulöser auszusehen. Jedes Gimmick war gut zum Füllen von Kleidung, einschließlich Sägemehl! Frauen benutzten diesen Trick, um wohlgeformter auszusehen, während Männer ihn benutzten, um respektabler und passender auszusehen.

5. Gemalte Strumpfhosen (Zweiter Weltkrieg)

Während des Krieges wurde Nylon zu einem wertvollen Gut, weshalb auch Socken aus den Damenschränken verschwanden. Gleichzeitig wurden nackte Beine als Obszönitäten angesehen und aus diesem Grund begannen Frauen, die Nähte ihrer Strümpfe hinter ihren Beinen und in einigen Fällen sogar das ganze Bein zu malen! Offensichtlich, als das Nylon zurückkam, verschwand diese Mode.

6. Kinnreduzierung (XIX Sek.)

1890 erfand Professor E. J. Mack eine Art Gerät, das versprach, das Doppelkinn zu reduzieren. Dieses Gerät, das eher Folterinstrumenten ähnelt, wurde als "Seilziehen" bezeichnet.

 

7. Lippenstift aus Insekten und Ameisen (Altägypten)

Seit dem alten Ägypten ist Lippenstift sehr beliebt, so sehr, dass alle Prominenten ihn aus Eitelkeit trugen und auch um ihre Lippen vor der Wüstensonne zu schützen. Die Ägypter erfanden dafür einen speziellen roten Farbstoff namens "carmine" aus Insekten und Ameisen.

8. Die langen Haare der Maccaroni (18. Jahrhundert)

Ende des 18. Jahrhunderts kam erstmals eine Gruppe von Kaufleuten namens "Maccaroni" nach England. Sicher ist nur, dass ihre Frisuren nie dagewesene Höhen erreichten und sie kleine Hüte benutzten, die mit einem Schwert oder einem Stock an- oder abgenommen werden konnten.

9. Kosmetik mit Radium (1930er Jahre)

Nach der Entdeckung des Radiums durch Pierre und Marie Curie im Jahr 1898 begann sich in den 1930er Jahren die Kosmetik, die einen kleinen Prozentsatz dieser hochradioaktiven Substanz enthielt, auf den Markt zu bringen. Die Hersteller versprachen ihren Kunden eine glänzende und strahlende Haut, ohne die Nebenwirkungen zu erkennen.

10. Poulaine (Mittelalter)

Diese Schuhe waren im Mittelalter im europäischen Adel in Mode. Die Länge der Spitze nahm unterschiedliche Bedeutungen an, je länger sie war und desto größer war die Bedeutung der Figur, die sie trug. Um die Spitze oben zu halten, wurde Heu verwendet, und sie wurden schnell von der Kirche verflucht, weil sie sie daran hinderten, während des Gebets zu knien.

Tags: KuriosModeGeschichte
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.