16 Strategien der umgekehrten Psychologie, mit denen Sie Ihre Kinder zum Gehorchen bringen ohne dass sie es merken - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
16 Strategien der umgekehrten Psychologie,…
Dieser Fotograf kombiniert historische Bilder mit Aufnahmen der Gegenwart... das Ergebnis ist eine Reise durch die Zeit! Fibromyalgie, die

16 Strategien der umgekehrten Psychologie, mit denen Sie Ihre Kinder zum Gehorchen bringen ohne dass sie es merken

5.403
Advertisement

Eltern zu sein ist keineswegs einfach, und ein Handbuch der Pädagogik reicht nicht aus, um Ihre Kinder zu erziehen: Die Realität wird am Ende die Oberhand über die Literatur haben, zumal erstere unendlich vielfältiger und kreativer ist. Es ist daher unerlässlich, die Ohren zu spitzen und die elterliche Erfahrung anderer zu nutzen.

Das ist auf Reddit passiert, einem Internetportal, das Nachrichten und Geschichten von Nutzern sammelt, wo viele Eltern von den Methoden der umgekehrten Psychologie berichtet haben, die sie sich ausgedacht haben, um den Gehorsam ihrer Kinder ohne ihr Wissen zu erlangen.

Hier sind einige ihrer Tricks - mit gutem Ergebnis.

image: pixabay

1. "Meine Mutter hatte eine Freundin, die die Teller mit Gemüse füllte, aber ihre Kinder nicht essen ließ. Als diese sie fragten, warum sie nicht davon essen dürften antwortete sie: "Es ist Nahrung für Erwachsene, aber vielleicht kann ich dir etwas geben...". Die Kinder wurden zu richtigen Gemüse-Fans."
2. Die Eltern einer Kinderfreundin warnten sie, dass sie, wenn sie jemals etwas falsch machen würde, mit Salatentzug anstatt Süßigkeiten-Entzug bestraft werden würde. Dadurch verliebte sie sich in Gemüse. Kurioserweise wurde es ihrem Mann als Kind zur Bestrafung verboten, zu lesen: Natürlich wurde er dann ein begeisterter Leser".
3. "Meine Mutter ließ mich vor dem Abendessen Schokolade essen, aber sie kaufte nur die, die ich nicht möchte. ich ließ die Schokolade bald liegen, um mit meinen Eltern zu Abend zu essen".
4. "Zweimal im Jahr lasse ich die Kinder essen, was sie wollen, mit dem Ergebnis, dass sie zuerst Junk Food in sich rein stopfen: Nach den ersten drei Malen wo sie sich erbrechen mussten, begannen sie, sich für gesündere Lebensmittel zu entscheiden".

 

image: pixabay

5. "Als Kind wollte ich nicht früh am Morgen aufstehen. Eines Tages erzählte mir meine Mutter, dass wir Papa einen Streich spielen müssten: Ich musste aufstehen, mich voll anziehen und so tun, als würde ich schlafen, so dass ich ihn "täuschen" würde, wenn er hereinkam, um mich aufzuwecken. Dieser Trick funktioniert seit einigen Jahren."
6. "Mein Vater hatte ein Spiel erfunden, das darin bestand, gewaschene Kleidung nach Farbe zu falten und zu trennen: Der Gewinner war, wer mehr gefaltet hatte. Mein Vater hat nie gewonnen."
7. "Ich stand im Supermarkt Schlange, als meine Tochter anfing, einen Wutanfall zu bekommen, sich auf den Boden warf und schrie. Ohne mich zu bewegen, sah ich sie an und sagte ganz laut zu ihr: "Wo ist deine Mutter? Wir müssen sie finden!" Sie hatte Angst, blieb sofort stehen und kam, um mich zu umarmen."
8. "Meine Mutter motivierte mich zum Erlernen einer Fremdsprache, indem sie sagte, dass mein Bruder besser war als ich."

 

Advertisement

9. "Mein Sohn wollte sein Spielzeug nicht aufräumen. Da er Wettbewerbe liebte, forderte ich ihn heraus, zuerst die roten Spielzeuge weg zu räumen, dann die blauen, dann die grünen und so weiter, und das alles so schnell wie möglich. Am Ende war alles perfekt aufgeräumt."
10. "Meine beiden Kinder hassen es, gesagt zu bekommen, dass sie etwas nicht können. Jedes Mal, wenn ich zu ihnen sage: "Ich glaube nicht, dass du all diese Spielzeuge aufräumen kannst..." räumen sie so schnell auf, dass in kurzer Zeit alles in Ordnung ist. Sie sind erst 4 und 7 Jahre alt, aber momentan funktioniert es noch."
11. "Zu Hause hatten wir ein "verbotenes Buch", das ich nur lesen durfte, wenn ich sehr brav gewesen war. Eines Tages war ich allein zu Hause, und nutzte die Gelegenheit, es zu lesen: Ich las die Hälfte davon auf einmal. Er handelte von der Geschichte Chinas. Eine schöne Täuschung."
12. "Wenn es Zeit zum Schlafengehen ist, frage ich meine Tochter: "Willst du dein Spielzeug oder schlafen gehen?" Sie entscheidet sich immer dafür, zu schlafen. Ich denke, sie fühlt sich wichtig, weil sie um ihre Meinung gebeten wird."

 

13. "Als Kind fragte mich mein Vater: "Willst du lieber den Rasen mähen oder die Fenster putzen?" und gab mir dadurch eine Auswahloption. So war ich froh, das zu tun, was ich "freiwillig" gewählt hatte. Erst mit 20 Jahren erklärte mir mein Vater den Trick."
14. "Als mein Sohn klein war, war er sehr impulsiv und rastlos, und ich hatte Angst auf der Straße, weil er immer versuchte, mir zu entkommen. Also fing ich an, ihm zu sagen, dass er in meiner Nähe bleiben musste, um nicht ausgeraubt zu werden. Es hat funktioniert."
15. "Als mein Sohn noch sehr jung war, weckte er uns früh am Morgen. Also fing ich an, ihm "Missionen" zu geben, wie z.B. zu überprüfen, welches seiner Beine schneller war: Er ging in den Flur und beobachtete seine Beine bis er müde wurde. Dann kam er zurück und sagte mir, dass er es nicht wusste."
16. "Ich bringe meinem 3-jährigen Sohn bei, das Töpfchen zu benutzen. Ich sagte ihm: "Windeln sind für kleine Kinder, Töpfchen ist für große". Es sind nun schon fünf Tage, die er tagsüber keine Windeln mehr benutzt!"

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.