Salzwasserfische könnten bereits 2048 aussterben, so eine Expertengruppe - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Salzwasserfische könnten bereits 2048…
Einer der berühmtesten zeitgenössischen Psychologen gibt uns 22 Tipps, um sofort damit zu beginnen, unsere Existenz zu verbessern Ikonen der Musikgeschichte, die zu früh von uns gegangen sind: So würden sie heute aussehen

Salzwasserfische könnten bereits 2048 aussterben, so eine Expertengruppe

406
Advertisement

Im Rahmen einer Studie von Boris Worm, Professor an der Dalhousie University in Halifax, Nova Scotia, und unterstützt von Kollegen aus Ökologie und Ökonomie an Forschungszentren in England, Schweden, England und Panama, haben wir versucht zu verstehen, was zu dem katastrophalen und scheinbar unaufhaltsamen Verlust der biologischen Vielfalt in den Ozeanen führen konnte.

Die Forschungsergebnisse waren so erschreckend und auffallend, dass auch die Forscher tragisch überrascht waren: Nach ihren Berechnungen wird die Meeresfauna mit der heutigen Zerstörungsrate im Jahr 2048 praktisch verschwunden sein.

Die Zerstörung natürlicher Lebensräume, nicht nachhaltige Fischerei, Verschmutzung und steigende Meerestemperaturen sind die Hauptursachen für diese entmutigende Prognose.

Die Forscher analysierten Daten von 32 verschiedenen Experimenten, die sich auf marine Ökosysteme konzentrierten. Sie berichteten auch über die Geschichte der letzten 1.000 Jahre von 12 Küstenregionen auf der ganzen Welt, einschließlich der Küsten Kaliforniens, der Adria, der Ostsee und der Nordsee. Dann analysierten sie Daten über die Fischereitätigkeit in 64 großen marinen Ökosystemen und untersuchten schließlich die Wiederfindungsrate von 48 marinen Schutzgebieten weltweit.

Ihre Studien zeigen, dass die Biodiversität für das Leben in den Ozeanen von grundlegender Bedeutung ist. Mit anderen Worten, jede Art ist für das Überleben der anderen wichtig, auch wenn sie scheinbar unverbunden ist.

 

image: coastguard

Bei der Analyse der Geschichte waren die Forscher beeindruckt von der Geschwindigkeit des Prozesses. Einige Arten waren in wenigen Jahren sogar um 90% zurückgegangen, was alle diejenigen gefährdet hat, die in der Nahrungskette weiter oben stehen.

Der totale Zusammenbruch der Meeresfauna wird enorme Auswirkungen auf unser Leben haben, nicht nur, weil wir keine Fische mehr für Millionen von Menschen haben werden, deren Lebensgrundlage diese Nahrung ist, sondern auch, weil Wasserorganismen Toxine herausfiltern und dank Phytoplankton massiv dazu beitragen, Kohlendioxid in der Luft einzufangen.

Im Moment sind etwa 1% der Ozeane tatsächlich geschützt: Der Rest ist der unkontrollierten Ausbeutung ausgeliefert, und niemand scheint sich darum zu kümmern. Die Fauna der Meere nimmt dramatisch ab und wird bald ihre Fähigkeit zur Erholung einbüßen. Es ist nicht etwas, das in einer unbestimmten Zukunft erwartet wird, es ist etwas, das bereits jetzt geschieht, vor unseren Augen.

Advertisement
image: Unsplash
Tags: TiereMeerAmbiente
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.