Die Bewegung der Sonne am Himmel, eingeschlossen in einem einzigen spektakulären Bild - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Die Bewegung der Sonne am Himmel, eingeschlossen…
Die Kältewelle hat die Niagarafälle in ein gefrorenes Dorf verwandelt: Die Fotos sind atemberaubend Eine Studie bestätigt: Die tödlichsten Drogen der Welt sind Alkohol und Tabak

Die Bewegung der Sonne am Himmel, eingeschlossen in einem einzigen spektakulären Bild

2.667
Advertisement

Die Astronomie ist eine der ältesten wissenschaftlichen Disziplinen, die jemals von terrestrischen Zivilisationen betrieben wurde. Die Beobachtung des Himmels und das Studium astronomischer Ereignisse in klassischen Kulturen waren fast immer mit den religiösen Aspekten des Lebens verbunden. Obwohl viele dieser Methoden und Berechnungen die Grundlage waren und noch immer in der modernen Astrophysik verwendet werden, haben sich die Beobachtungsmethoden und Technologien grundlegend verändert und ermöglichen es den Wissenschaftlern heute, die Phänomene der Himmelskörper zu beobachten und genauer zu erfassen. Ein bekannter Fotograf, der sich auf astronomische Aufnahmen spezialisiert hat, wollte ein ganzes Jahr lang die "Bewegungen" der Sonne festhalten und uns ein wirklich spektakuläres Bild davon geben.

Die Sonne bewegt sich durch den Himmel und ändert jeden Tag ganz leicht ihre Position. Diese Aussage ist nicht ganz korrekt, denn wie Sie wissen, ist es unser Planet, der sich um die Sonne herum bewegt. Daher ist die gerade beschriebene Wahrnehmung eigentlich die visuelle Empfindung, die man von der Erde aus hat. Ein Fotograf namens César Cantú, der sich auf astronomische Fotos spezialisiert hat, hat den Stern, der sich im Zentrum unserer Galaxie befindet, ein ganzes Jahr lang verewigt: Einmal pro Woche, immer zur gleichen Zeit (17:00 Uhr) und am gleichen Ort.

 

Das Ergebnis ist dieses seltsame Symbol, das an eine verlängerte "8" erinnert, oder das mathematische Symbol der "Unendlichkeit", in der Astronomie "Analemma" genannt. Der "Weg" der Sonne am Himmel ist alles andere als zufällig und hängt tatsächlich von den Bewegungen der Erde ab: von ihrer elliptischen Umlaufbahn um die Sonne und von der Neigung der Achse. Betrachtet man die Bewegungen der Sonne ein ganzes Jahr lang, so sieht man, dass die Bögen am Horizont höher sind, wenn wir uns dem Sommer nähern, während sie im Herbst und im Winter niedriger sind: In der Praxis ist es so, als ob uns das Analemma alle Jahreszeiten an den Himmel zeichnet, als wäre er ein Blatt Papier.

Die Form dieser geometrischen Figur ändert sich je nach Position in der Hemisphäre des Betrachters und wird "abgeflacht", weil die Erdumlaufbahn um die Sonne elliptisch ist. Wenn die Erdbewegung vollkommen kreisförmig wäre, hätten wir eine fast perfekte "8" und wenn sie eine elliptische Umlaufbahn hätte, aber nicht die Neigung der Achse, wäre es ein gerades Segment von Ost nach West.

 

Advertisement

Diese Figur ist in der Astronomie sicherlich nicht neu: Seit der Antike wurde diese zyklische und "unendliche" Bewegung der Sonne beobachtet, so sehr, dass das mathematische Symbol der Unendlichkeit aus dieser geometrischen Figur abgeleitet sein soll. Das Revolutionäre, was César Cantú auszeichnet, war, die Position der Sonne 52 Mal, einmal pro Woche, zu fotografieren. Das ist eine Reihe von Aufnahmen, die noch nie jemand gemacht hatte! Je mehr Punkte gesammelt werden, desto vollständiger kann man das Analemma nachvollziehen.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.