Gorilla-Überlebende von Wilderei posieren für Selfies mit Parkrangern im Kongo - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Gorilla-Überlebende von Wilderei posieren…
Diese 7 namhaften Unternehmen verzichten auf die Verwendung von Kunststoffen zum Schutz der Umwelt, bevor es zu spät ist 20 urkomische Bilder von Katzen, die (unnötigerweise) versucht haben, sich vor ihren Tierärzten zu verstecken

Gorilla-Überlebende von Wilderei posieren für Selfies mit Parkrangern im Kongo

678
Advertisement

Afrika ist die Heimat einiger der schönsten Tierarten der Welt, die wir seit unserer Kindheit kennen: Löwen, Tiger, Elefanten, Nashörner, Giraffen, Zebras...

Leider bedrohen Wilderer und Jäger seit Jahrzehnten das Überleben dieser Tiere: Einige werden auf wenige hundert verbliebene Exemplare reduziert, zu wenige, um den Fortbestand der Art zu gewährleisten.

Im Kongo, genauer gesagt im Virunga-Nationalpark, haben es einige Ranger geschafft, die Bevölkerung auf der ganzen Welt auf die Bedrohung durch das Aussterben afrikanischer Arten aufmerksam zu machen und ein sehr schönes Selfie mit Berggorillas zu veröffentlichen.

Der Virunga-Nationalpark in der Demokratischen Republik Kongo ist einer der schönsten Parks der Welt und eines der am stärksten geschützten Gebiete mit der höchsten Biodiversität: Hier leben über 50% der Arten des südlichen Sahara-Gürtels, darunter Säugetiere, Vögel, Reptilien, Amphibien und Primaten.

 

 

Der Virunga-Park ist jedoch vor allem dafür bekannt, dass er die Heimat von etwa 200 der 720 Berggorillas ist, die derzeit in der Welt leben. Es handelt sich um eine Art, die von einer Vergangenheit der Wilderei geprägt ist. Gorillas werden wie in der Vergangenheit noch immer für den Lebensmittelhandel, für die traditionelle afrikanische Medizin gejagt oder einfach aus ihrem vom Menschen eroberten Lebensraum vertrieben.

Advertisement

Etwa 600 Ranger arbeiten im Park, schützen die Tiere ständig vor äußeren Bedrohungen und kümmern sich um sie: Es ist eine sehr riskante Aufgabe, die eine lange Ausbildungszeit erfordert, um für die schwierigsten Situationen gerüstet zu sein. Aber neben den Schwierigkeiten ist es auch eine Aufgabe, die große Zufriedenheit bereitet.

 

In letzter Zeit ist das Selfie, das einige Ranger in Begleitung der im Park lebenden Gorillas aufgenommen haben, um die ganze Welt gereist: Es ist klar, dass diese Primaten eine starke Bindung zu den Menschen haben, die im Park leben.

In der Vergangenheit hatte uns ein anderes Foto dazu gebracht, über den Virunga-Park zu sprechen: Es zeigte einen Mitarbeiter, der einen Gorilla umarmte, der depressiv war, weil er von beiden Elternteilen verwaist war.

Advertisement

Seit 1925, dem Gründungsjahr des Virunga-Nationalparks, kümmert sich dieser um afrikanische Tiere, und es ist auch der harten Arbeit der dort arbeitenden Menschen zu verdanken, dass heute noch viele Exemplare leben. Die Selfies, die viral geworden sind, sind auf ihre eigene Weise eine Rebellion gegen jede Form von Gewalt gegen die Natur und ihre Kreaturen!

Tags: TiereAfrikaAmbiente
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.