Forscher erklären Koalas für "funktionell ausgestorben": Wir erklären, was das bedeutet - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Forscher erklären Koalas für "funktionell…
Die Sarkophage von Karajia in Peru: Das sind die alten Mausoleen, die sich auf einer Rekordhöhe von 2000 Metern befinden Der Einschlag eines Meteoriten auf die Erde ist keine entfernte Hypothese: die Warnung des NASA-Administrators

Forscher erklären Koalas für "funktionell ausgestorben": Wir erklären, was das bedeutet

230
Advertisement

Obwohl wir wahrscheinlich noch nie einen lebend gesehen haben, kennen wir alle die Koalas, die kuriosen australischen Beuteltiere, die eines der unbestrittenen Symbole der Fauna des Kontinents darstellen. Neben ihrem Aussehen haben diese Säugetiere so besondere Gewohnheiten, dass sie ein gutes Lackmuspapier sind, um die Veränderungen zu verstehen, die die Umwelt um sie herum durchläuft. Und die neuesten Nachrichten von der Australian Koala Foundation sind überhaupt nicht gut.

Forscher haben in der Tat festgestellt, dass die Gesamtzahl der Koalas unter 80.000 gesunken ist und dass sie als "funktionell ausgestorben" definiert werden können.

image: Pixabay.com

Die Anzahl der Exemplare, die auf den ersten Blick nicht alarmierend erscheinen mag, ist eigentlich sehr gering, wenn man die Größe des australischen Kontinents und die Tatsache berücksichtigt, dass erst 2016 etwa doppelt so viele Exemplare wie heute vorhanden waren. Tatsächlich hat ihre Bevölkerung in einigen Jahren einen drastischen Rückgang erlitten, der die Forscher dazu veranlasste, diesen Alarm auszulösen. Aber was bedeutet "funktionell ausgestorben"?

Mit diesem Begriff können wir verschiedene Bedingungen verstehen. So kann beispielsweise ein funktionell ausgestorbenes Raubtier sein, dessen Anzahl so gering geworden ist, dass seine Auswirkungen auf das Ökosystem und damit auf die Anzahl seiner Beute aufgehoben wurden. Aber offensichtlich ist dies bei Koalas nicht der Fall. Letztere werden stattdessen für funktional ausgestorben erklärt, weil die Zahl so gering ist (wenn man bedenkt, dass sie über den Kontinent verstreut sind), dass die Inzucht sehr häufig stattfindet: Dies gefährdet ernsthaft die genetische Variabilität, die für das Überleben der Art notwendig ist.

Die Verantwortlichen für diesen Prozess sind unterschiedlich: Entwaldung und Verlust von Lebensräumen, Ausbreitung genetischer Krankheiten, Klimaveränderungen, die Dürrewellen und unerträgliche Hitze bestimmen. Erschwerend kommt hinzu, dass Koalas durch eine legendäre Lethargie gekennzeichnet sind, die ebenfalls aus einer kalorienarmen Ernährung stammt, was die Erholungszeit in Bezug auf Fortpflanzung und Wiederbesiedelung sehr langsam macht.

 

 

Advertisement

Wir hoffen, dass der Alarm der Stiftung das Drama, das diese einzigartigen und zarten Tiere erleben, in die Öffentlichkeit rücken wird.

image: pexels
Tags: TiereNatur
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.