Japan hat 80.000 Tonnen alte Mobiltelefone in Medaillen für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 verwandelt - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Japan hat 80.000 Tonnen alte Mobiltelefone…
Ein 12-jähriges Mädchen will verhindern, dass die an Alzheimer erkrankte Großmutter sie vergisst: Hier ist ihre Erfindung Hier ist Avani, die lösliche und essbare Hülle, die die Fische füttert und die Verschmutzung bekämpft

Japan hat 80.000 Tonnen alte Mobiltelefone in Medaillen für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 verwandelt

265
Advertisement

Ein ganz besonderes Kunststück, das die Organisatoren der Olympischen Spiele und Paralympics in Tokio 2020 in Japan umsetzen.

Unter voller Berücksichtigung der japanischen Leistungsfähigkeit sind die Medaillen bereits im Bau. Um sie herzustellen, verlassen sich die Japaner jedoch nicht nur auf Goldschmiede und erfahrene Handwerker, sondern haben auch darüber nachgedacht, eine ungewöhnliche Quelle von Edelmetallen zu nutzen: alte Telefone und unbenutzte elektronische Geräte.

via: BBC Sport
image: Tokyo2020.org

Das ist richtig: Um die begehrten Gold-, Silber- und Bronzemedaillen für Athleten auf der ganzen Welt zu gewinnen, haben die Organisatoren von Tokio 2020 in zwei Jahren etwa 80.000 Tonnen Mobiltelefone und andere Geräte mit elektronischen Schaltungen demontiert. Tatsächlich können große Mengen an Edelmetallen aus ihrem Inneren gewonnen werden.

32 Kilo Gold, 3500 Kilo Silber und 2200 Kilo Bronze sind die Zahlen, die in den zwei Jahren, in denen das Tokyo Medal Project durchgeführt wurde, erreicht wurden, eine Initiative, an der viele Menschen teilnahmen, die ihre alten unbenutzten Geräte zwischen April 2017 und März 2019 gespendet haben.

Das Projekt, an dem die Bewohner von mehr als 1600 Gemeinden in ganz Japan beteiligt waren, zielt darauf ab, der veralteten Unterhaltungselektronik, die noch nie zuvor mehr als bisher in einer "Einweg"-Perspektive gesehen wurde, neues Leben einzuhauchen.

 

So hat die Fusion und Veredelung von Edelmetallen, die aus mehr als 6 Millionen Handys gewonnen wurden es ermöglicht, genügend Material zu erhalten, um etwa 5000 olympische und paralympische Medaillen zu produzieren.

Natürlich mag es ein wenig seltsam sein, zu glauben, dass ein begehrtes und kostbares Objekt wie eine Medaille von etwas Altem und Veraltetem stammt, aber es ist immer noch Gold, Silber und Bronze, und schließlich ist eine Medaille eine Medaille. Hinzu kommt das große Bewusstsein, das das Tokyo Medal Project in die Praxis umgesetzt hat, dass alles um uns herum auf eine grüne und umweltfreundliche Weise überdacht werden muss.

Tags: JapanKuriosGreen
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.