Sie versorgen die Wespen mit farbigem Papier und diese bauen psychedelische und Regenbogennester - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Sie versorgen die Wespen mit farbigem…
Rolls Royce präsentiert sein neues vollelektrisches Flugzeug: Damit will er den neuen Geschwindigkeitsrekord aufstellen Lange Wochenendschläfe können die Lebenserwartung verlängern, so die Forschung

Sie versorgen die Wespen mit farbigem Papier und diese bauen psychedelische und Regenbogennester

Von Barbara
2.269
Advertisement

Wespen gehören sicher nicht zu den beliebtesten Insekten in der Öffentlichkeit, im Gegenteil. Der Grund dafür ist, dass sie oft sehr aggressiv werden können, um sich zu verteidigen, und dass sie sogar mehr als einmal stechen können. Diese Tiere sind jedoch sehr wichtig für die Umwelt und tragen dank ihrer grundlegenden Rolle in der Nahrungskette zur biologischen Vielfalt bei. Wespen sind dafür bekannt, sehr komplizierte Nester zu bauen, die sie selbst durch Kneten von holzigen Materialien mit ihrem eigenen Speichel bauen. Das Ergebnis ist nicht das beste, besonders wenn wir uns mit einem Wespennest in der Nähe unseres Fensters wiederfinden! Ein junger Forscher an der Universität Florenz, Mattia Menchetti, hat jedoch ein einzigartiges Experiment über Wespennester durchgeführt, das uns vielleicht dazu bringt, unsere Sympathie für diese Insekten neu zu bewerten.

Das Experiment von Mattia Menchetti war ein kontrolliertes Experiment, bei dem der junge Forscher einer Wespenkolonie farbige Karten zur Verfügung stellte. Das Ergebnis war ästhetisch überraschend, wie man auf den Fotos sehen kann: Durch das Kauen des farbigen Papiers und das Kneten mit dem Speichel haben die Wespen echte Nester geschaffen, die man als psychedelisch bezeichnen könnte!

 

Findest du diese Nester nicht wunderschön?

Advertisement

"Ihr Hund mag wissen, wie man einen Stock zurückbringt, aber meine Wespe ist eindeutig eine Künstlerin!"

Um mehr zu erfahren, können Sie die Website des jungen Biologen besuchen.

Tags: TiereKuriosFotografie
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.