Wissenschaftler entdecken ein neues Naturphänomen: durch Stürme ausgelöste Erdbeben

von Barbara

08 Januar 2020

Wissenschaftler entdecken ein neues Naturphänomen: durch Stürme ausgelöste Erdbeben
Advertisement

Was haben Stürme mit Erdbeben zu tun? Es handelt sich sicherlich um Naturereignisse, die Angst einflößen und den Menschen und Städten schweren Schaden zufügen können, aber Wissenschaftler haben kürzlich einen ganz anderen Zusammenhang festgestellt. Vor kurzem wurde entdeckt, dass Erdbeben eine Folge von Zyklonen und Hurrikanen an den Küsten der Kontinente sein können

via National Georaphic

pxfuel

pxfuel

Nach Studien von Wenyuan Fan von der Florida State University lassen sich einige seismische Ereignisse, die zwischen 2006 und 2015 aufgezeichnet wurden, auf Hurrikane und Zyklone zurückführen, die die Kontinentalküste getroffen haben.

Dabei handelt es sich um niederfrequente Erdbeben, die eine maximale Stärke von 3,5 erreichen können, aber dennoch ein noch nie untersuchtes Naturereignis offenbaren. Die Entdeckung wurde fast zufällig gemacht, als der Forscher bei der Analyse der seismischen Daten, die durch das Netzwerk der in den Vereinigten Staaten verstreuten Sensoren gesammelt wurden, eine Gruppe von seismischen Phänomenen mit besonderen Eigenschaften identifizierte, die fast saisonal auftreten.

Insbesondere gab es ab Ende des Sommers, wenn das amerikanische Gebiet häufig von heftigen Hurrikanen und Zyklonen heimgesucht wird, Erdbeben geringer Intensität.

Daher die Erklärung für diesen ungewöhnlichen Zusammenhang zwischen Erdbeben und atmosphärischen Stürmen: Letztere können am Grund der Ozeane seismische Wellen erzeugen, die stark genug sind, um in einer erhöhten Wohnung wahrnehmbare Erdbeben zu erzeugen. Vom Meeresboden aus können sich die Störungen tatsächlich über Tausende von Kilometern ausbreiten, bis sie das Hinterland erreichen.

Advertisement
Z22/Wikimedia

Z22/Wikimedia

Doch nicht alle Stürme erzeugen Erdbeben: Bestimmte Bedingungen müssen erfüllt werden. Wir haben zum Beispiel gesehen, dass Erdbeben hauptsächlich dann entstehen, wenn die Kontinentalplatte (der untergetauchte Teil eines Kontinents) sehr groß ist, so dass seismische Wellen Energie akkumulieren können, bevor sie freigesetzt werden. Außerdem haben die Forscher beobachtet, dass diese besonderen Erdbeben leichter in Übereinstimmung mit ozeanischen Vermessungen erzeugt werden, auf die die vom Sturm erzeugten Wellen Energie übertragen können.

Diese Art von Ereignissen wurde auf Englisch Sturmbeben genannt, und nun hoffen die Forscher, weitere Merkmale aus Untersuchungen in anderen Disziplinen zu entdecken.

Eine Entdeckung, die das Wissen über Erdbeben und Naturphänomene im Allgemeinen und deren gegenseitige Beeinflussung erweitert.
 

Advertisement