Coronavirus: nach 30 Jahren kann man dank der weniger verschmutzten Luft den Himalaya aus 200 km Entfernung bewundern - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Coronavirus: nach 30 Jahren kann man…
Coronavirus: in London streifen Gruppen von Hirschen durch die Straßen, die durch die erzwungene Isolation leer sind

Coronavirus: nach 30 Jahren kann man dank der weniger verschmutzten Luft den Himalaya aus 200 km Entfernung bewundern

Von Barbara
3.418
Advertisement

Eine der positivsten Auswirkungen der globalen Coronavirus-Pandemie ist, dass ein Großteil des durch Autos und verschiedene Verkehrsmittel verursachten Verkehrs weltweit um die Hälfte zurückgegangen ist, wodurch die Umweltbelastung drastisch gesenkt und die Atemluft viel sauberer geworden ist. So sauber, dass einige Bürger Indiens, eines der größten asiatischen Länder, das von Covid-19 betroffen ist, nach mindestens 30 Jahren die Gipfel des Himalaja deutlich sehen konnten.

via: SBS

Tatsächlich behaupten einige Bewohner Nordindiens nun, zum ersten Mal seit 30 Jahren wieder den schneebedeckten Himalaja in 200 Kilometer Entfernung sehen zu können. Dies geschieht in Jalandhar, wo viele Twitter-Nutzer daraufhin erstaunliche Bilder der höchsten Gipfel der Welt veröffentlicht haben. Die Stadt in der Provinz Punjab gehört zu den von der starken Reduzierung des täglichen Smogs am stärksten "betroffenen" Städten, so dass die Luft weniger schmutzig geworden ist und die Gipfel der Dhauladhar-Gebirgskette, einem Teil der Himalaja-Kette in Himachal Pradesh, seit Freitag, dem 03. April 2020, mit bloßem Auge sichtbar sind.

 

Das Dhauladhar-Gebirge ist Teil der Hauptgipfel des Kleinhimalaya. Es liegt mindestens 200 km von Jalandhar entfernt, wo der Rückgang der industriellen Tätigkeit und weniger Fahrzeuge auf den Straßen allmählich zu dieser drastischen, aber schönen Veränderung geführt hat. Viele Menschen in der Stadt Punjab haben mit Erstaunen die neu gefundene kristallklare und saubere Luft bewundert.

Advertisement

Obwohl Indien aufgrund eines unzureichenden Gesundheitssystems und der hohen Armutsrate der asiatischen Nation zu den Regionen gehört, die am stärksten von der Epidemie betroffen sind, die durch die weltweite Ausbreitung von Covid-19 ausgelöst wurde, kann dieses Land immer noch atemberaubende Aussichten wie diese bieten. Was man seit buchstäblich 30 Jahren nicht mehr gesehen hatte.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.