Während eines Tauchgangs trifft und filmt ein Mädchen ein sehr seltenes Exemplar der Zieradlerrasse - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Während eines Tauchgangs trifft und…
Einem Fotografen gelingt es, eine der schärferen Aufnahmen des Mondes einzufangen, indem er die verschiedenen Phasen in einem einzigen Foto kombiniert Er ist einer der schönsten Gärten der Welt: Ein Fotograf hat ihn während des Lockdowns in seiner ganzen Schönheit porträtiert

Während eines Tauchgangs trifft und filmt ein Mädchen ein sehr seltenes Exemplar der Zieradlerrasse

Von Barbara
1.750
Advertisement

Manchmal erleben wir so besondere Erlebnisse, dass wir sie kaum aus unserem Gedächtnis verdrängen können, und die Natur weiß uns dabei wirklich auf die spektakulärsten und unerwartetsten Arten zu überraschen. Wenn wir vor Tieren, Situationen, Landschaften und Phänomenen stehen, mit denen wir wirklich nicht gerechnet haben, ist ihre Wirkung auf uns besonders stark.

Es passierte auch Jacinta Shackleton, einer 26-jährigen Meeresbiologin, als sie bei einem Tauchgang in den Gewässern von Lady Elliot Island, einer australischen Insel, die von Korallenriffen umgeben ist, auf ein sehr seltenes Exemplar eines Meeresbewohners stieß, das als Ornated Eagle Ray (Aetomylaeus vespertilio in seinem wissenschaftlichen Namen) bekannt ist, ein Knorpelfisch, der mit der Rasse "verwandt" ist. Eine Kreatur mit einer eher einzigartigen und seltenen Erscheinung, gefilmt in ihrer ganzen Pracht.

Eine unvergessliche Begegnung, die der Gelehrte und Unterwasservideofilmer erlebt hat. Der ganz besondere Fisch gehört nämlich zu einer gefährdeten Art. Stellen Sie sich die Situation vor: Wenn schon das Schwimmen unter Wasser an einem spektakulären Ort wie dem Korallenriff eine fantastische Erfahrung ist, dann hat das Zusammentreffen mit einem solchen Tier die ganze Sache magisch gemacht.

Shackleton sagte sogar, sie sei buchstäblich verzaubert worden vom Ornated Eagle Ray, der ihr für 10 lange Minuten erlaubte, an ihrer Seite zu schwimmen, während sie sie filmte. Das Video, das dann auf ihrem Instagram-Profil veröffentlicht wurde, ging um die ganze Welt und gab jedem die Möglichkeit, eine Szene von zweifellosem Charme zu bewundern.

Die Biologin sagte, sie sei besonders beeindruckt von den unglaublichen Farben und Mustern, die der Fisch auf seinem Rücken hat, weshalb ihn manche Menschen auch mit Einhörnern vergleichen. Seine Flügel können eine Spannweite von etwa 2,4 Metern erreichen, und die Art ist so selten, dass es weltweit weniger als 70 Sichtungen gibt. Der intensive Fischfang durch den Menschen hat die Zahl der Exemplare nach und nach verringert und damit die Gefahr des Verschwindens erhöht.

All dies wurde dadurch noch besonderer, dass die Begegnung mit diesem für Jacinta faszinierenden Fisch bei ihrem letzten Tauchgang stattfand, bevor die Insel wegen der Abriegelung durch den Coronavirus für Besucher gesperrt wurde. Es scheint fast so, als hätte dieses sehr seltene Tier irgendwie in den Wassertiefen auf sie "gewartet", was, falls es noch nötig war, bestätigt, wie wunderbar und vielfältig die Umgebung ist, die uns beherbergt.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.