In einem Bezirk in Indien sollen Bambusflaschen an Touristen abgegeben werden, um die Verschmutzung durch Plastik zu verringern - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
In einem Bezirk in Indien sollen Bambusflaschen…
10 Gegenstände, die vor 20 Jahren zu unserem Alltag gehörten und uns heute nur noch das Gefühl geben, alt zu sein Eine Frau fotografiert täglich die Versuche ihres Mannes, das Bett zu machen: Das Ergebnis ist berauschend

In einem Bezirk in Indien sollen Bambusflaschen an Touristen abgegeben werden, um die Verschmutzung durch Plastik zu verringern

Von Barbara
1.056
Advertisement

Indien ist eines der Länder in der Welt, in denen Umweltverschmutzung und Abfall nach wie vor ein großes Problem darstellen. Aber nicht nur die Anwohner, die sich oft nicht über die Folgen von Abfall und Entsorgungstechniken im Klaren sind, sondern auch die Touristen sind verantwortlich.

Die Bergstadt Lechan in Nordindien will, nachdem sie Plastikflaschen verboten hat, Bambusflaschen aus natürlichen und biologisch abbaubaren Materialien an Touristen verteilen.

Bamboo bottle

Pubblicato da Dhritiman Borah su Lunedì 27 agosto 2018

Die Stadt Lechan wird im indischen Bundesstaat Sikkim als Reiseziel beworben. Touristen erreichen diese kleine Gemeinde mit etwa 2.500 Einwohnern aufgrund ihrer natürlichen Schönheit: In einer Höhe von 2750 Metern gelegen, bietet sie einen atemberaubenden Blick auf den Himalaya.

Obwohl die Touristen das wirtschaftliche Lebenselixier des Landes sind, stellen sie leider ein großes Problem dar: Lechan verfügt über kein Abfallbeseitigungssystem und hat Schwierigkeiten, mit der enormen Menge an Plastikabfällen, die von den Touristen zurückgelassen werden, insbesondere mit kleinen Flaschen, umzugehen.

Bereits 2016 wurde verpacktes Wasser in Verwaltungsbüros und bei öffentlichen Veranstaltungen verboten.

Aus diesem Grund beschloss das Land, Bambusflaschen zu verteilen, in der Hoffnung, dass sie die Einwegflaschen ersetzen würden. Übrigens ist das Wasser aus den Sikkim-Flüssen, die direkt von den Gipfeln des Himalaya fließen, viel besser zu trinken als abgepacktes Wasser.

Viele der Touristen, die in den Staat Sikkim kommen, tun dies, um die Naturschönheiten zu bewundern, aber nach ihrem Verhalten zu urteilen, würde man nicht sagen, dass sie Naturliebhaber sind!

Tags: IndienAmbiente
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.