Antarktis: zwei Pinguine "knipsen" ein neugieriges Selfie aus der Kamera eines Forschers - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Antarktis: zwei Pinguine "knipsen" ein…
Türkei: Ein Bauer entdeckt eine 3000 Jahre alte Stele, die die Geschichte der Niederlage des mythischen Königs Midas erzählt... 10 Archivfotos bezeugen den traurigen Verlauf der spanischen Grippe im Jahr 1918

Antarktis: zwei Pinguine "knipsen" ein neugieriges Selfie aus der Kamera eines Forschers

Von Barbara
576
Advertisement

Kreaturen und Naturelemente genau zu beobachten, die nur wenige im Leben das Glück haben, in ihrem natürlichen Lebensraum zu sehen, ist ein echtes Privileg. Wenn es passiert, sind die Ergebnisse oft bemerkenswert und überraschend, so sehr, dass einzelne Episoden zum Leben erweckt werden, um in Erinnerung zu bleiben, genau wie das, was der australische Forscher Eddie Gault in der Antarktis lebte, als er beschloss, seine Kamera in die "Hände" einer Gruppe netter Kaiserpinguine zu legen.

Seine Absicht war es, wie er sagte, nützliches und interessantes Videomaterial aufzunehmen, um diese Polarvögel besser studieren zu können. Es dauerte jedoch nicht lange, bis die neugierigen Tiere die dort von Eddie "zurückgelassene" Kamera bemerkten und die Gelegenheit nutzten, ein denkwürdiges Selfie zu machen.

Der Anlass war eine Expedition zur Auster Rookery, einem Gebiet unweit der Mawson Station, einer der antarktischen Forschungsbasen Australiens. Es ist ein Ort von unglaublichem Charme, bevölkert von Kaiserpinguinen, den größten, größten und schwersten aller Vögel dieser Art. Diese Tiere an sich sind wirklich unglaublich, wenn man sieht, dass sie in der Lage sind, unter extremen klimatischen Bedingungen zu überleben, bei Temperaturen, die bis zu minus 60 °C gehen können. Sie versammeln sich in Kolonien, arbeiten untereinander zum Erhalt und zur Erwärmung zusammen und können sogar so weit gehen, etwa zwei Monate lang nicht zu fressen, wenn die Weibchen sich der Jagd widmen und die Männchen bleiben, um die Eier zu beobachten.

In dem von der Gault Kamera aufgenommenen Video kann man deutlich sehen, wie sich die Füße eines dieser Pinguine nähern, mehr und mehr, bis das Tier das Gerät fallen lässt, glücklicherweise mit dem Objektiv nach oben. An diesem Punkt trifft ein weiterer ein, und das Paar "inspiziert" das seltsame Objekt vor sich und fragt sich wahrscheinlich, was es ist. Die Neugierde ist so groß, dass die beiden Vögel die typische Haltung von Menschen einzunehmen scheinen, wenn sie fotografieren und posieren wollen.

Es gab viele Kaiserpinguine, die Eddie während der Expedition beobachten und verewigen konnte, aber vor allem diese beiden haben es wirklich geschafft, Spuren zu hinterlassen. Nicht nur bei dem Forscher, der sagte, er sei tief beeindruckt von der Erfahrung, sondern auch bei all den Menschen, die sie so nah wie eh und je beobachten konnten, in all ihrem Charme und ihrer Sympathie.

Video ansehen:

Tags: TierePinguineKurios
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.