1924 hinterließ ein Filmteam 14 Bisons auf einer Insel: Heute sind sie eine echte Kolonie - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
1924 hinterließ ein Filmteam 14 Bisons…
12 Beispiele, in denen die persönlichen Erwartungen kläglich von der Realität verraten wurden 12 Katzen, die ihre Krallen zeigen, erinnern die Menschen daran , dass sich hinter süßen Augen ein Raubtier versteckt

1924 hinterließ ein Filmteam 14 Bisons auf einer Insel: Heute sind sie eine echte Kolonie

Von Silke Meyer
1.239
Advertisement

Es gibt Szenarien und Tiere, die wir auf den ersten Blick sofort mit bestimmten Orten und Umgebungen verbinden, als wären sie der integrale Bestandteil einer Landschaft. Denkt zum Beispiel mal an den Bison: Jeder stellt sich vor, wie er in der Prärie Nordamerikas oder in den Wäldern Kanadas oder Alaskas weidet.

Sicherlich würde jedoch niemand erwarten, Bisons auf einer Insel in Kalifornien zu finden, nicht weit von der mexikanischen Küste entfernt. Doch diese Säugetiere sind nun mal dort, auf der Insel Santa Catalina, die weniger als 40 km im Meer vor Los Angeles liegt, und ihre Geschichte ist ebenso kurios wie einzigartig.

Wir sind im Jahr 1924, in der Zeit, als noch Stummfilme in den Kinos gezeigt wurden, die dann kurz darauf von Ton-Filmen verdrängt wurden. Unter den vielen aufstrebenden Unternehmen befand sich auch die Lasky, die beschloss, 14 Bison-Exemplare auf die kalifornische Insel zu bringen, um einen Film zu drehen, dessen Spuren verloren gegangen sind.

Nach Ende der Dreharbeiten, als die Crew und die Schauspieler wieder nach Hause mussten, war klar, dass die Kosten für den Transport der riesigen Säugetiere (die ein Gewicht von 900 kg erreichen können) zurück auf das Festland zu hoch waren und nicht getragen werden konnten. Deshalb wurde beschlossen, sie auf der Insel zu lassen. Und dort sind sie noch heute, nachdem sie sich dem für sie völlig ungewöhnlichen Lebensraum angepasst und vermehrt haben.

 

Die Exemplare dieser Tiere (ein wahres Symbol der Vereinigten Staaten von Amerika) haben sich weiterhin vermehrt, bis in die 1960er Jahre, als die "Inselgemeinschaft" der Bisons  Zahlen erreichte, die für das natürliche Gleichgewicht und die biologische Vielfalt der Insel bedenklich wurden. Dies erforderte Maßnahmen einer Geburtenkontrolle sowie die Überstellung mehrerer Tiere auf das Festland.

Advertisement

Die Bisons von Santa Catalina sind daher heute eine echte Attraktion der Insel, sowohl wegen ihrer "Hollywood"-Ursprünge als auch auf Grund der Einmaligkeit diese Tiere in dieser Umgebung zu finden. Dank der Geburtenkontrolle, die bis 2015 durchgeführt wurde, ist ihre Fortpflanzung wieder unter Kontrolle. Wer sich in Kalifornien befindet, muss daher nicht in die grenzenlose Prärie von Montana oder Wyoming reisen, um einen Bison zu sehen: Macht einfach einen Ausflug nach Santa Catalina, um diese Tiere in ihrer ganzen Einzigartigkeit zu treffen!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.