Ein hochsensibler Mensch zu sein, ist keine Schwäche, sondern eine Supermacht: Dies wird von einer Psychotherapeutin bestätigt - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Ein hochsensibler Mensch zu sein, ist…
Singapur ist der Geburtsort von Malaysias erstem männlichen Tapir seit 10 Jahren Ein Team von Tauchern entdeckt das Wrack eines 400 Jahre alten Segelschiffs in perfektem Zustand

Ein hochsensibler Mensch zu sein, ist keine Schwäche, sondern eine Supermacht: Dies wird von einer Psychotherapeutin bestätigt

Von Barbara
1.164
Advertisement

Sehr sensibel zu sein, ist nicht um jeden Preis eine Schwäche oder eine negative Zerbrechlichkeit, aber es kann zu einer Waffe zu unserem Vorteil und zu einer echten Supermacht werden. In der Gesellschaft, in der wir heute leben, scheint es keinen Platz für Authentizität zu geben, für den Aufruhr der aufgewühlten Seele, für innere Gefühle und Emotionen, auch nicht für negative. Alles ist pompös geworden, ein scheinbar perfektes Bild einer subjektiven Realität, die nicht der Wahrheit entspricht. Deshalb leiden die Sensibelsten sehr im Stillen.

image: Needpix

Nicoletta Travaini, klinische Psychologin und Psychotherapeutin, hat ihre Studien seit Jahren auf das recht häufige Phänomen der Hypersensibilität spezialisiert. Waren Sie schon einmal bewegt oder haben Sie beim Lesen eines Romans, eines Nachrichtenartikels oder beim Anschauen eines Films ein paar Tränen vergossen, aber auch einfach nur beim Hören einer Geschichte, die von Ihren Freunden erzählt wurde? Dass Sie von Natur aus zu einer Überempfindlichkeit neigen, kann als eine Zerbrechlichkeit oder Schwäche angesehen werden, die Sie verbergen wollen, aber so ist es ganz und gar nicht.

Nach Travainis Worten ist Verwundbarkeit eine echte Supermacht: All diese "Fehler" wie zu viel Sensibilität, Schüchternheit und Introvertiertheit sind der wesentliche Schlüssel, der uns mit uns selbst und der Welt um uns herum verbindet. Für die Expertin kann wahres Glück nur gefunden werden, wenn eine Harmonie zwischen der inneren und der äußeren Welt geschaffen wird.

image: Pxhere

Nach dem, was die italienische Psychotherapeutin sagt, müssen alle Emotionen, die wir empfinden, selbst die negativsten, vollständig von unserem Wesen erfasst, akzeptiert und nicht als Krankheit abgestempelt werden, die es auszurotten gilt. Nur wenn wir Gefühle wie Traurigkeit und Einsamkeit akzeptieren und sie wirklich willkommen heißen, können wir einen ausgewogenen Zustand geistiger Gesundheit und vielleicht ein glücklicheres Leben mit uns selbst und mit anderen erreichen.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.