Dieser Vogel ist halb männlich und halb weiblich: eine faszinierende Rarität der Natur - Curioctopus.de
x
Dieser Vogel ist halb männlich und…
Im Jahr 1921 schrieb dieser Mann Tagebücher, in denen er sagte, er lebte im Jahr 3906 und erzählte Einzelheiten über unser Jahrhundert Ein Freiwilliger sammelte mehr als 650 Masken an britischen Stränden: die traurige Wirkung von Covid auf die Umwelt

Dieser Vogel ist halb männlich und halb weiblich: eine faszinierende Rarität der Natur

18 Oktober 2020 • Von Barbara
1.013
Advertisement

Die Natur ist ein großartiges Behältnis von Wundern und Eigenheiten: Wir werden nie aufhören, erstaunt zu sein, wenn wir sie erkennen. Den Beweis dafür haben wir jedes Mal, wenn wir mit Kreaturen und Phänomenen konfrontiert werden, die Teil unseres Planeten sind und die es schaffen, weit über das Gewöhnliche hinauszugehen - bereits vielfältig und voller wunderbarer Dinge.

Der Vogel, den wir Ihnen gleich vorstellen werden, ist ein merkwürdiger und unglaublicher Beweis dafür. Was ist das? Es handelt sich um ein Tier mit wirklich einzigartigen Merkmalen, das von Forschern in einem US-Naturschutzgebiet entdeckt wurde. Als sie es sahen, konnten sie nicht umhin, erstaunt zu sein: Es ist sowohl männlich als auch weiblich.

Es handelt sich um einen rosa-brustigen Grosbeak (Pheucticus ludovicianus), einen Vogel aus der Familie der Kardinäle, der, gelinde gesagt, mit spektakulären Eigenschaften geboren wurde. An der Brust und an den inneren Teilen der Flügel hat er tatsächlich beide Federn mit typisch männlichen und weiblichen Tönen, die perfekt "halbiert" sind.

Wie kann so etwas passieren? Es handelt sich, wie die Forscher des Powdermill Nature Reserve (in Pennsylvania) erklären, um einen Fall von Gynandromorphismus, einer seltenen genetischen Erkrankung, die für mehrere Tiere typisch ist (bei Säugetieren nie dokumentiert) und die dem fraglichen Exemplar mehrere DNA-Sätze verleiht, die zur Verschmelzung sowohl männlicher als auch weiblicher Merkmale führen.

All dies ist bei dem in den Vereinigten Staaten vorkommenden Vogel besonders an dem für Weibchen typischen gelben und braunen Gefieder auf der linken Seite und an dem rosa und schwarzen, typisch männlichen Gefieder auf der rechten Seite zu erkennen. "Es war spektakulär - sagte uns Annie Lindsay, die für den Schutz und die Forschungstätigkeiten im Reservat verantwortlich ist - die Farben dieses Vogels werden im Frühling, während der Fortpflanzung, noch leuchtender werden, so dass die Grenze zwischen der männlichen und der weiblichen Seite noch deutlicher hervortreten wird".

 

Laut Lindsay hat sie vor 15 Jahren nur einen weiteren ähnlichen Vogel gesehen, jedoch mit weniger ausgeprägten Merkmalen, und in den mehr als 60 Jahren, in denen das Reservat aktiv ist, wurden weniger als 10 gefunden, was bestätigt, wie selten sie sind. Aus diesem Grund sind ihr Verhalten und ihre Gewohnheiten nicht leicht zu untersuchen, zu klassifizieren und zu analysieren. Im Gegensatz zu den Hermaphroditen, die Mischformen beider Geschlechter darstellen, sind die Gynandromorphen perfekt geteilt, auf der einen Seite vollständig männlich und auf der anderen Seite vollständig weiblich.

Obwohl sie in der Natur wenig präsent sind, bleibt die Tatsache bestehen, dass die Begegnung mit diesem einzigartigen Grosbeak für die Gelehrten von Pennsylvania ein sehr glückliches Ereignis war. Wer weiß, wann es wieder passieren wird, einen aus nächster Nähe zu sehen: Inzwischen können wir nur noch staunen und entzückt sein von dem, was die Natur zu schaffen vermag!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.