Zwei Nonnen gehen auf eine Mission nach Afrika und entdecken bei ihrer Rückkehr, dass sie schwanger sind - Curioctopus.de
x
Zwei Nonnen gehen auf eine Mission nach…
130 Bienenstöcke eines Imkers zerstört, Tausende von Bienen tot: Ein schottisches Unternehmen bringt mit O2 die leistungsstärkste Turbine der Welt auf den Markt: Sie nutzt die Energie des Meeres

Zwei Nonnen gehen auf eine Mission nach Afrika und entdecken bei ihrer Rückkehr, dass sie schwanger sind

05 Mai 2021 • Von Barbara
1.116
Advertisement

Manchmal ereignen sich Episoden, die jeder Form von "Normalität" zu widersprechen scheinen und uns gerade deshalb die Augen zusammenkneifen lassen, weil wir glauben, dass sie unwahrscheinlich sind.

In katholischen kirchlichen Kreisen sind die Versprechen und Gelübde der Keuschheit von männlichen und weiblichen Ordensvertretern grundlegende Prinzipien, die niemals gebrochen werden dürfen. Doch die Realität, und insbesondere die Episode, von der wir Ihnen gleich erzählen werden, sagt uns gelegentlich etwas anderes. In diesem Fall gerieten zwei Missionarsschwestern ins Rampenlicht: Nach einer Reise nach Afrika kehrten sie schwanger nach Hause zurück und erregten damit großes Aufsehen.

Die Affäre ist eine von denen, die in kurzer Zeit die Gleichgewichte destabilisieren und ziemlich offensichtliche und peinliche Skandale verursachen können. Es war 2019, als die beiden Nonnen, eine Italienerin und die andere ursprünglich aus Madagaskar, bei ihrer Rückkehr nach Italien von einer aus karitativen Gründen durchgeführten Afrikareise entdeckten, dass sie schwanger waren.

Unmittelbar nach der Entdeckung leitete die katholische Kirche eine Untersuchung ein und drückte ihre "Bestürzung" über den Vorfall aus. Berichten zufolge gehörten die beiden Ordensfrauen verschiedenen Orden an und wurden schwanger, während sie getrennte karitative Aufgaben erfüllten. Eine der beiden soll Mutter Oberin gewesen sein, die andere, 34, soll von der Schwangerschaft erfahren haben, nachdem sie bei der Rückkehr ins Kloster starke Bauchschmerzen hatte.

 

 

Sicher ist, dass beide während ihres Aufenthalts in Afrika intime Beziehungen hatten und damit gegen die strengen Keuschheitsregeln der Religion verstießen. Aus dem Vatikan ist jedenfalls zu hören, dass "das Wohl der Kinder an erster Stelle steht", und wir hoffen, dass das auch so ist. Höchstwahrscheinlich haben die beiden Nonnen ihre Mission aufgegeben, um sich der Erziehung ihrer kleinen Kinder zu widmen.

 

Advertisement

So ungewöhnlich es auch erscheinen mag, ist dies nicht das erste Mal, dass solche Episoden geschehen sind. Und sie sind sicherlich nicht nur auf Nonnen beschränkt. Auch wenn in den meisten Fällen äußerste Verschwiegenheit gewahrt wird, scheint es, dass Verpflichtungen und Versprechen der Keuschheit nicht immer so offensichtlich zu respektieren sind. Wir können nur hoffen, dass die beiden Kinder auf die bestmögliche Art und Weise aufwachsen.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.