Züchter seit 6 Generationen zum Umzug gezwungen: Seine Kühe stören Nachbarn aus der Stadt - Curioctopus.de
x
Züchter seit 6 Generationen zum Umzug…
Frischvermählte bieten ihren Gästen je nach Geschenk ein anderes Buffet an: Rufen Sie den Exorzisten: Dieses Kind hat gelernt,

Züchter seit 6 Generationen zum Umzug gezwungen: Seine Kühe stören Nachbarn aus der Stadt

12 Mai 2021 • Von Barbara
751
Advertisement

Es ist nicht immer einfach, gute Beziehungen zu den Nachbarn aufrechtzuerhalten: Nicolas Bardy, der französische Landwirt, von dem wir Ihnen gleich erzählen werden, kennt das gut. Seit zwei Rentner neben seinem Grundstück eingezogen sind, hat sich sein Alltag verändert, und sein jahrzehntelanges Geschäft mit den Tieren ist in Gefahr geraten.

Der Grund? Die Kühe, die er züchtet, stören die Nachbarn. Nach einem ersten Moment, in dem sie versuchten, die Angelegenheit auf friedliche und freundschaftliche Weise zu klären, begann ein regelrechter Rechtsstreit zwischen den Rentnern und dem Züchter, der aus Siegen, Niederlagen und Berufungen bestand.

image: La Montagne

Wir sind in Lacapelle-Viescamp, einem kleinen ländlichen Dorf in der Region Cantal. Hierher zogen die beiden Rentner, entschlossen, sich aufs Land zurückzuziehen, um in Ruhe und in Kontakt mit der Natur dieser faszinierenden ländlichen Gegend zu leben. Doch sie fanden wenig Ruhe, und das Gleiche gilt für ihren Nachbarn Nicolas.

Zum Zeitpunkt des Umzugs hatte Bardy nur ein paar Milchkühe, aber im Laufe der Jahre baute er eine Herde auf, nachdem er den Hof von seinen Eltern, die seit mehreren Generationen Landwirte waren, übernommen hatte. Da fingen die Probleme an. Das benachbarte Ehepaar begann sich bei Nicolas zu beschweren, vor allem über den von den Tieren ausgehenden Geruch, der als "unerträglich" bezeichnet wurde.

 

 

 

Nach einem ersten Moment, in dem sie versuchten, alles friedlich zu regeln, gingen die Rentner zu Beschwerden über. Eine Klage nach der anderen, die Angelegenheit landete vor Gericht. "Wir haben versucht, eine Lösung zu finden, aber wir waren nicht einmal dazu verpflichtet", erklärte Bardy und erzählte, dass die Situation immer schlimmer wurde. Bis im Jahr 2014 das erste Gerichtsurteil kam, zugunsten des Landwirts.

Nicht zufrieden, gingen die Nachbarn in Berufung und gewannen: Das Berufungsgericht entschied zu ihren Gunsten. Die Anwälte hatten ein juristisches Schlupfloch gefunden, an das sie sich klammern konnten. Eines der beiden Gebäude auf dem Hof wäre nicht für die Unterbringung der Kühe geeignet gewesen, da bestimmte gesetzliche Normen nicht eingehalten wurden. Ein Detail, von dem Bardy selbst nichts mitbekommen hätte, das sich aber als entscheidend erwies.

 

 

Advertisement

Der Mann wurde aufgefordert, die Kühe aus dem Stall zu entfernen, und sein Familienbetrieb schien ernsthaft gefährdet zu sein. Entweder alles schließen oder wegziehen: Das waren die Alternativen, und in beiden Fällen waren die Aussichten nicht positiv. "Ich habe nicht die wirtschaftlichen Möglichkeiten, das alles zu bewältigen", sagte Nicolas, und viele andere Bauern und Einheimische machten für ihn mobil. Es wurde sogar ein Unterstützungskomitee gegründet, um dem Landwirt zu helfen, komplett mit einer Online-Petition.

 

Die beiden Nachbarn versicherten ihrerseits, dass es nicht ihre Absicht war, Bardy an den Rand des Ruins zu bringen. "Wir waren geduldig", sagten sie, "aber es gab Tage, an denen wir einfach nicht auf den Hof gehen konnten. Das Rentnerehepaar, das von der Mobilisierung im Namen des Landwirts wusste, behauptete, dass niemand sonst durch den Geruch seiner Kühe belästigt wurde. Am Ende wurde der Landwirt zur Zahlung von 8.000 Euro Bußgeld sowie zur Verlegung seiner Anlagen verurteilt.

Das zu seiner Unterstützung gesammelte Geld wird die Kosten nur teilweise decken. Es gab eine Menge Diskussionen und eine Menge Kontroversen. Es ist wirklich unglaublich zu sehen, wie weit solche Episoden gehen können, nicht wahr?

 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.