"Ich bin keine Kita": Großmutter verlangt von ihrer Tochter 12 € pro Stunde für die Betreuung des Enkels - Curioctopus.de
x
"Ich bin keine Kita": Großmutter verlangt…
Vollzeit im Büro vor dem Computer: In 20 Jahren sehen Sie vielleicht aus wie diese gruselige Puppe 15 Studenten haben so geniale Kopiertechniken entwickelt, dass sie ein Lob verdienen

"Ich bin keine Kita": Großmutter verlangt von ihrer Tochter 12 € pro Stunde für die Betreuung des Enkels

11 Mai 2021 • Von Barbara
2.534
Advertisement

Viele Mütter und Väter kennen es: Hilfe von den Eltern zu bekommen, ist oft unerlässlich. Nicht nur zu den Großeltern bauen die Kinder eine familiäre Beziehung auf, die konstruktiv und wertvoll ist, sondern es besteht auch die Möglichkeit, sich auf Figuren verlassen zu können, die immer anwesend sind, und das natürlich ohne Kosten.

Würden Sie jemals denken, dass eine Großmutter oder ein Großvater Sie um Geld bitten würde, um auf ihre Enkelkinder aufzupassen? Wenn Sie mit "Nein" geantwortet haben, warten Sie ab, denn die Großmutter, von der wir gleich sprechen werden, hat in diesem Sinne jedes Schema durcheinanderbringen können. Eine breite Debatte auslösend, die buchstäblich die Meinungen spaltete, behauptete sie, dass sie keine Kindertagesstätte sei, und dass sie deshalb darum bat, für das Babysitten ihres Enkelkindes bezahlt zu werden.

via: Daily Mail

Bei dieser Episode von einer hitzigen Debatte zu sprechen, wäre zu kurz gegriffen. Die betreffende Großmutter war für viele ein echter Grund für einen Skandal. Aber lassen Sie uns mit der Ordnung fortfahren. Jede Arbeit, so die Frau, verdiene es, bezahlt zu werden, und die Betreuung von Enkelkindern sei nicht anders.

Meine Tochter hat mich gebeten, zwei oder drei Tage in der Woche auf das Kind aufzupassen", sagt sie, "aber ich habe schon meinen Job. Deshalb will ich auch bezahlt werden. Ich liebe meinen Enkel, aber ich bin keine Kindertagesstätte." Und sie gab den Stundensatz an, den ihre Tochter ihr zu zahlen hätte, nämlich etwa 12 Euro pro Stunde, um die Verluste auszugleichen, die sich aus der Tatsache ergeben, dass sie ihre Hauptbeschäftigung vernachlässigt hätte.

 

 

In Anbetracht dessen ist es nicht schwer, sich die Reaktionen der Benutzer im Web vorzustellen. Einige Leute haben die Großmutter "gierig" genannt, andere "unsensibel" und wieder andere "einfach unverschämt". Für viele dieser Gegenstimmen ist es praktisch unvorstellbar, dass die Frau für eine Tätigkeit Geld verlangt, die viele Großmütter und Großväter kostenlos und mit Freude ausüben.

Trotz des Chors der empörten Reaktionen gab es jedoch auch diejenigen, die die Gründe der Dame verstanden und darauf bestanden, dass sie, um sich um ihr Enkelkind zu kümmern, ihre Arbeit vernachlässigen und sich Zeit nehmen sollte. Aus diesen Gründen, so meinen einige, gibt es unumgängliche Pflichten, die Kinder gegenüber ihren älteren Eltern respektvoll haben sollten.

 

Advertisement

Es besteht kein Zweifel, dass die Episode eine Reihe von weitergehenden Überlegungen eröffnet. Obwohl die Beziehung zwischen Großeltern und Enkelkindern in der Tat etwas Wunderbares, Nützliches und möglichst zu Pflegendes ist, gibt es auch Situationen, in denen manche Eltern ihre Großeltern trotz der Zuneigung und familiären Verbundenheit etwas zu sehr als selbstverständlich ansehen.

Was meinen Sie dazu? Eine unfaire oder sinnvolle Forderung?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.