Kindergarten schimpft Mutter, weil sie ihre Tochter nicht weiblich kleidet: "Wir dachten, es sei ein Junge" - Curioctopus.de
x
Kindergarten schimpft Mutter, weil sie…
Hunderte von Menschen retten ein Buckelwal-Baby vor dem sicheren Tod: Das Video ist spannend Ein Mann setzt sich an den Tisch eines Mädchens und sorgt für Unbehagen: eine Situation, die viele Frauen jeden Tag erleben

Kindergarten schimpft Mutter, weil sie ihre Tochter nicht weiblich kleidet: "Wir dachten, es sei ein Junge"

16 Mai 2021 • Von Barbara
7.048
Advertisement

Haben Sie schon einmal unangemessene Fragen und Bemerkungen von Menschen erhalten, von denen Sie sie eigentlich nicht erwartet haben? Wahrscheinlich haben wir das alle schon einmal erlebt, und wenn es passiert, ist es überhaupt nicht angenehm, weil wir vielleicht zuerst nicht wissen, was wir sagen sollen, und dann merken wir, dass wir auch anders hätten reagieren können.

Jessica Rold, die junge Amerikanerin, über die wir hier sprechen werden, die vor einiger Zeit mit ihrem Mann nach Dänemark gezogen ist, weiß etwas darüber. Als Mutter von zwei Kindern, einem Jungen und einem Mädchen, hätte sie nie erwartet, dass das Schulpersonal sie ausschimpfen würde, wenn sie die kleine Clementine vom Kindergarten abholte, weil sie sie nicht feminin genug angezogen hatte.

Der Vorfall wurde von Jessicas Ehemann Steve geschildert, der ziemlich beeindruckt war von dem, was passiert ist. "Weil mehrere Kinder fragten, ob unsere Tochter ein Mädchen oder ein Junge sei, wies das Kindergartenpersonal meine Frau darauf hin, dass wir ihr Mädchenkleider hätten anziehen oder ihr zumindest eine rosa Schleife auf den Kopf setzen sollen, damit es keine Verwechslung gibt."

 

Wenn Ihnen die Zurechtweisungen von Lehrern und Schulbeamten unangemessen erscheinen, sollten Sie wissen, dass es Jessica und Steve ebenso erging und sie sich durch das, was gesagt wurde, ziemlich gedemütigt fühlten.

 

Advertisement

"Wir haben uns nie allzu viele Gedanken über diese Dinge gemacht", kommentierten die beiden US-Eltern, "und wir waren ziemlich verärgert über die Äußerungen der Schule."

Als Reaktion auf die Abmahnung dachten Jessica und Steve daher daran, den Vorfall öffentlich zu machen und lösten damit eine breite Debatte im Internet aus. Die Mutter veröffentlichte zudem ein Foto der kleinen Clementine, verewigt mit einem Stück Papier auf dem Kopf, auf dem ironisch eine Schleife gezeichnet war.

 

Beim Lesen ihrer Geschichte haben viele Menschen ihre Meinung gesagt und behauptet, ähnliche Erfahrungen gemacht zu haben. Nach dem, was die beiden Eltern geantwortet haben, hat das Kindergartenpersonal nicht mit bösen Absichten gehandelt, auch wenn sicherlich dieser Vorwurf in dem Moment nicht angenehm war und als ungewolltes Eindringen erlebt wurde.

Was meinen Sie dazu? Hat der Kindergarten zu Recht mit ihnen geschimpft oder sind sie zu weit gegangen?

 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.