Kloster adoptiert ausgesetzten Schnauzer-Welpen: Er lebt wie ein echter Mönch - Curioctopus.de
x
Kloster adoptiert ausgesetzten Schnauzer-Welpen:…
Ein Künstler repariert Schlaglöcher im Bürgersteig mit schönen Mosaiken: Seine Werke zaubern ein Lächeln auf unsere Gesichter Lebensmittelverpackungen: 15 Beispiele für völlig unnötige und umweltschädliche Verpackungen

Kloster adoptiert ausgesetzten Schnauzer-Welpen: Er lebt wie ein echter Mönch

06 Juni 2021 • Von Barbara
354
Advertisement

Würden Sie jemals daran denken, in ein Kloster zu gehen und einen Mönch vor sich zu haben... auf allen Vieren? Wenn Sie mit nein geantwortet haben, waren Sie vielleicht noch nie in der religiösen Einrichtung in Cochabamba, Bolivien. Hier haben die Brüder beschlossen, ein ganz besonderes Mitglied in ihre Gemeinschaft aufzunehmen. Der Grund? Carmelo ist ein Schnauzerwelpe, der ausgesetzt wurde.

Von der Bruderschaft adoptiert, ist der kleine Hund innerhalb kurzer Zeit in jeder Hinsicht Teil des Klosters geworden, so sehr, dass er nun wie ein Franziskanermönch lebt. Sind Sie bereit, ihn näher kennen zu lernen?

via: The Dodo

Die Geschichte des kleinen Carmelo ähnelt leider der vieler anderer Hunde, die Tag für Tag und in jedem Teil der Welt mit Situationen konfrontiert werden, die sicherlich nicht angenehm sind und nicht immer auf die beste Weise enden. Proyecto Narices Frias, eine lokale Organisation, die sich der Rettung und Pflege von Tieren in Not widmet, hatte ihn aufgenommen, nachdem er seinem Schicksal überlassen worden war.

 

Als die Mitglieder des Klosters in Cochabamba von dem kleinen Hund hörten, beschlossen sie, ihn bei sich aufzunehmen. Und der kleine Kerl könnte nicht glücklicher sein über das Glück, das ihm widerfahren ist.

 

Advertisement

Neugierig, anhänglich und immer bereit für neue Erfahrungen, ist er jetzt ein "Bruder" in seinem eigenen Recht, sowie ein liebenswertes Maskottchen. Für ihn haben die Ordensleute sogar ein Kleid geschaffen.

 

Zu sehen, wie er mit den Mönchen posiert, in seinem Mönchs-Outfit, ist wirklich bezaubernd, nicht wahr? Wie jedes Mitglied der Bruderschaft hat auch Carmelo nun seinen eigenen religiösen Namen. Tatsächlich haben sie ihn ironischerweise in Friar Bigoton umbenannt, das heißt "schnauzbärtig", und er ist wirklich ein respektabler Gast, der von allen geliebt und respektiert wird.

"Wenn nur alle Kirchen in unserem Land einen Hund adoptieren und sich um ihn kümmern würden, wie sie es mit Bruder Bigoton getan haben", schrieb Proyecto Narices Frias auf Facebook und drückte damit seine Dankbarkeit gegenüber den Franziskanern aus. "Wir hoffen, dass die Gemeindemitglieder ihrem Beispiel folgen werden." Und tatsächlich ist für viele Tiere in Not ein Dach und ein wenig Liebe genau das, was sie brauchen: eine kleine Geste, die für sie jedoch eine echte Rettung ist.

 

 

 

Advertisement

In kurzer Zeit ging die Geschichte dieses prächtigen kleinen Bruders auf allen Vieren im Internet umher und sammelte anerkennende Kommentare und positive Reaktionen von vielen Benutzern. Wir hoffen, dass er sein neues Leben weiterhin liebt!

 

Tags: WitzigHundeKurios
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.