In diesem Dorf in Wales gibt es nur noch einen ständigen Bewohner: "Ich kann mit geschlossenen Augen die Straße entlangfahren." - Curioctopus.de
x
In diesem Dorf in Wales gibt es nur…
Fußbodenheizungen gibt es schon seit Jahrhunderten: Die Geschichte des griechisch-römischen Hypokaustums Dieser Fotograf schafft spektakuläre Wasserskulpturen, die in seinen Händen zum Leben zu erwachen scheinen

In diesem Dorf in Wales gibt es nur noch einen ständigen Bewohner: "Ich kann mit geschlossenen Augen die Straße entlangfahren."

23 Juni 2021 • Von Barbara
682
Advertisement

Norman Thomas gehört zu den Menschen, die mit Fug und Recht behaupten können, dass sie echte Stücke der Geschichte an sich vorbeiziehen gesehen haben. Verschiedene Epochen, die auf einander folgten und immer wieder große Veränderungen mit sich brachten. All dies wird am selben Ort beobachtet, einem wunderschönen Küstendorf in Wales namens Cwm-yr-Eglwys.

Das Dorf, das in Pembrokeshire liegt, hat eine kuriose Besonderheit: Es hat nur einen ständigen Einwohner, und das ist Mr. Thomas. Es ist ein schöner Ort, mit seinen Wohnhäusern und Gassen, aber es ist viel zu ruhig. Die meiste Zeit des Jahres lebt Norman dort allein, in der übrigen Zeit ist das Dorf nur bevölkert, wenn die Besitzer der Häuser, meist sehr wohlhabende Leute, dort Urlaub machen. Sind Sie bereit, mehr zu erfahren?

"Ich kann mit geschlossenen Augen die Straße entlang fahren, weil nie jemand da ist" - diese Aussage von Norman reicht aus, um uns einen Einblick in sein Leben in Cwm-yr-Eglwys zu geben. Doch als der Mann vor über 50 Jahren hierher zog, war die Situation ganz anders als heute. Bars, Geschäfte, Kneipen, Bauernhöfe - alles war aktiv und oft belebt, aber all das sollte sich mit der Zeit ändern.

 

Haus für Haus entvölkerte sich das Dorf und verlor seine ursprünglichen Bewohner. Die Strände und das milde Klima zogen viele Menschen von außerhalb an, die sich von dem angenehmen Ort verzaubern ließen. So ist das Dorf zu einer Art Agglomeration von Zweitwohnsitzen geworden, die die meiste Zeit des Jahres geschlossen und unbewohnt sind und nur zu bestimmten Zeiten von den wohlhabenden Eigentümern neu besiedelt werden.

 

Advertisement

Viele von ihnen sind in der Tat Millionäre, die in den städtischen Gebieten Großbritanniens leben. Es versteht sich von selbst, dass all dies dazu beigetragen hat, eine surreale, fast gespenstische Atmosphäre zu schaffen, die Cwm-yr-Eglwys und seine einzige Bewohnerin in eine fast absolute und, geben wir es zu, nicht immer beruhigende Stille taucht.

Von den millionenschweren Häusern in Cwm-yr-Eglwys ist das von Norman das einzige, in dem man ständig einen Blick auf das Leben hat. "Ich spreche mit allen Walisisch", erzählte der Mann wieder, "hier hört man niemanden in dieser Sprache sprechen. Der Mann beteuert, dass er nichts gegen Urlauber oder Besitzer von Zweitwohnungen hat: Er beschrieb seine Situation nur mit einer Prise Bitterkeit, da auch dieses Dorf im Laufe der Jahre - ähnlich wie viele andere alte Dörfer in Europa und der Welt - eine massive Entvölkerung und damit einen allmählichen Identitätsverlust erlebt hat.

 

Sicher, so zu leben wie Thomas mag der Traum vieler Menschen sein, die es gewohnt sind, mit dem alltäglichen Chaos der Stadt umzugehen, aber der 88-jährige Mann sagt selbst, dass die Situation im Winter alles andere als fröhlich ist. "Alles scheint dunkel und kalt, es gibt keine Lichter oder Menschen." Was meinen Sie dazu? Würden Sie einen Aufenthalt in diesem walisischen Dorf machen?

 

 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.