Feindliche Architektur: 15 hinterhältige Beispiele, wie Städte versuchen, Obdachlose zu vertreiben - Curioctopus.de
x
Feindliche Architektur: 15 hinterhältige…
Großmutter verlässt ihre Familie und reist auf eigene Faust um die Welt: Zwillinge in ihren Zwanzigern zahlen die Hypothek ihrer Eltern mit Geld ab, das sie mit Videospielen verdienen

Feindliche Architektur: 15 hinterhältige Beispiele, wie Städte versuchen, Obdachlose zu vertreiben

09 August 2021 • Von Barbara
1.482
Advertisement

Kann Architektur feindselig sein? Auf jeden Fall, und wir sind sicher, dass auch Sie beim Betrachten dieser Fotos spüren, dass hinter diesen architektonischen Formen Ärger und Aggression steckt. Diese Formen der Architektur finden sich nicht nur in Metropolen, sondern auch in kleinen und mittleren Städten. Selbst in kleinen und mittelgroßen Städten scheinen immer mehr Menschen obdachlos zu sein und suchen Schutz auf der Straße, auf Bänken an Bus- oder U-Bahn-Haltestellen, auf dem Bürgersteig oder in Mauern. Einige Städte versuchen, das Phänomen an der Wurzel zu bekämpfen. Andere hingegen scheinen die Beweise zu ignorieren und das Problem zu beseitigen, indem sie Armlehnen auf Bänken, Spikes auf Gehwegen und Steine unter Brücken anbringen, um diese Menschen daran zu hindern, Schutz zu suchen. Wir haben 15 Bilder ausgewählt, die diese feindselige, aggressive und keineswegs integrative Haltung auf den Punkt bringen, und hoffen, dass sie auch Sie zum Nachdenken anregen, um zu verstehen, in welche Richtung sich unsere Gesellschaft entwickelt.

1. Spikes, die verhindern, dass sich jemand auf die Wand setzt.

2. Trotz der Stacheln ist es jemandem gelungen, eine Lösung zu finden.

Advertisement

3. Abends werden die Bänke mit Vorhängeschlössern verschlossen.

3. Es ist nicht einmal möglich, sich zu setzen, und man fragt sich, warum.

image: Zode/reddit

5. Auch an der Wand der Fenster sind Spikes angebracht worden.

Advertisement

6. Das ist kein "modernes Design", sondern eine hinterhältige Methode, um die Leute fernzuhalten.

7. Die Form der Stacheln ist anders, aber nicht das Ziel.

Advertisement

8. Bänke, auf denen man sitzen, aber nicht liegen kann

9. Sie zogen es sogar vor, eine Statue aufzustellen, damit niemand die Bank benutzen konnte.

Advertisement

10. Es geht nicht um Architektur: Es sieht aus wie echte Folter.

11. Eine feindliche und, gelinde gesagt, hinterhältige Lösung.

12. Auch hier ändert sich die Form der Spikes, nicht aber das Ziel.

13. Es handelt sich nicht um eine moderne Bank, sondern um eine Bank, auf der man sich nicht hinlegen kann.

14. Hier gibt es keinen Stachel, sondern nur einen Sitz, auf dem man sich nicht hinlegen kann.

15. Auch hier ein weiterer Raum, der als "sicher" eingestuft wird

Haben Sie in Ihrer Stadt schon einmal eine feindliche Architektur gesehen?

Tags: WTFAbsurdArchitektur
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.