Lehrerin macht "grausame" Bemerkung über die Arbeit eines Schülers: Vater fordert Entlassung - Curioctopus.de
x
Lehrerin macht "grausame" Bemerkung…
Auf einem Flug zahlte sie 5,50 € für das Dieser Typ sagte, er sei vom Mars gekommen, um uns wertvolle Informationen zu geben

Lehrerin macht "grausame" Bemerkung über die Arbeit eines Schülers: Vater fordert Entlassung

26 August 2021 • Von Barbara
445
Advertisement

Seien wir ehrlich: Niemand hat sich jemals über eine schlechte Note in der Schule gefreut. Auch wenn es vorkommen kann, ist eine besonders schlechte Note nicht gut für das Selbstwertgefühl eines Schülers. Natürlich kann dies ein Anreiz sein, sich zu verbessern, aber wenn die schlechte Note von einem wenig schmeichelhaften Kommentar des Lehrers begleitet wird, kann die Würde des Schülers verletzt werden.

Dies ist wahrscheinlich der Grund für die Empörung des Vaters eines jungen amerikanischen Schülers, der, wie er sagt, "schockiert" war, als er den Kommentar einer Lehrerin zur Mathearbeit seines Sohnes las. Der Mann fand das Urteil so inakzeptabel, dass er es öffentlich machte und sogar eine Petition für die Entlassung der Lehrerin startete, was eine hitzige Debatte auslöste.

image: Change.org

"Absolut erbärmlich. 13 Fragen in 3 Minuten beantwortet, traurig." Alles begleitet von einem schmollenden Gesicht. Als der betreffende Vater den Kommentar der Lehrerin las, geriet er in Rage und sorgte dafür, dass sich der Vorfall im Internet verbreitete, indem er das Foto der "belastenden" Aufgabe in den sozialen Netzwerken teilte und sogar eine Petition ins Leben rief, in der die Entlassung der Lehrerin gefordert wurde.

Der Grund? Das Urteil war seiner Meinung nach zu "grausam", so unhöflich, dass es eine Untersuchung durch die Schulbehörde und einen Antrag auf Entlassung rechtfertigte. "Sie war das ganze Jahr über unhöflich zu ihm", sagte Chris Piland, der Vater des betroffenen Schülers, "es frustriert mich zutiefst, dass sich jemand erlaubt, solche Dinge über die Arbeit eines Kindes zu schreiben."

"Wir werden versuchen, das Beste für die Schüler zu tun, indem wir die Angelegenheit untersuchen", sagte die Schule und äußerte sich zu dem Fall, der sich schnell zu einem echten Fall entwickelt hat. Die Folge hatte eine so große Resonanz, dass viele Menschen sie im Internet kommentierten. Die Reaktionen waren im wahrsten Sinne des Wortes gespalten: Die einen unterstützten die Sache des Vaters, die anderen hielten seine Reaktion für übertrieben, ebenso wie die Forderung, die Lehrerin zu entlassen.

So sehr, dass zur Unterstützung der Lehrerin im Internet eine Gegenpetition ins Leben gerufen wurde, von denen, die behaupten, sie hätte alles in allem richtig und ihrer Rolle entsprechend gehandelt. "Soziale Medien sollten nicht das Ventil für frustrierte Eltern sein", schrieb eine Person, "Ich bin sicher, dass ihr alle schon einmal etwas Unschönes zu euren Kindern gesagt habt, und es macht euch wütend, dass jemand sie statt euch gescholten hat."

Während die Ermittlungen der Schulbehörde gegen den Lehrer noch andauern, hat der Vater des Schülers mitgeteilt, dass die Schule eine Entlassung des Lehrers nicht ausschließt.

Was meinen Sie dazu? Ist die Lehrerin wirklich zu weit gegangen und sollte sie entlassen werden oder nicht?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.