"Ich will keine falschen Leute bei meiner Beerdigung": Frau schließt Verwandte von der Gästeliste aus - Curioctopus.de
x
"Ich will keine falschen Leute bei meiner…
Verschimmelte Lebensmittel: Wissenschaftler erklären, warum wir die Rothaarige haben vier verborgene

"Ich will keine falschen Leute bei meiner Beerdigung": Frau schließt Verwandte von der Gästeliste aus

18 November 2021 • Von Barbara
1.219
Advertisement

Was haben große Feierlichkeiten und wichtige Ereignisse im Leben eines Menschen gemeinsam? Das Teilen. Kein großes Ereignis kann unvergesslich sein, wenn man es nicht mit den Menschen teilt, die einem am nächsten stehen. Könnten Sie sich Ihren Hochzeitstag oder den Tag der Geburt eines Kindes ohne die Anwesenheit Ihrer Liebsten vorstellen? Wahrscheinlich nicht. Genau wie an Feiertagen und bei freudigen Ereignissen sind auch traurige Ereignisse ein wichtiger Moment: Auch bei der Beerdigung eines Menschen sollten Sie dessen Wünsche respektieren. Eine spanische Frau ging nach ihrem Tod ins Internet, weil sie in ihrem Nachruf eine exklusive Gästeliste veröffentlichte.

via: Daily Star

Die Frau - vorgestellt als Doña Må Paz Fuentes Fernández - veröffentlichte einen Nachruf in der Zeitung, in dem sie die einzigen Personen nannte, die zu ihrer Beerdigung eingeladen waren. Ein Nachruf ist eine Anzeige, die in der Regel von den Angehörigen des Verstorbenen verfasst wird, um ihm die letzte Ehre zu erweisen und sich zu verabschieden. Aber die Frau beschloss, es auf eine ganz andere Weise zu verwenden.

In ihrem Nachruf erklärte sie ausdrücklich: "Nach meinen Prinzipien und meiner besonderen Art, Dinge zu sagen, organisiere ich sie. Da meine Familie schon lange nicht mehr blutsverwandt ist, bestimme ich in meinem letzten Willen, dass nur die unten genannten Personen an meiner Beerdigung teilnehmen können. Nach dieser Einleitung, in der er die Bedeutung der Liste darlegt und erklärt, listet sie nur 16 Namen auf und schließt ihre Botschaft wie folgt ab: "Für den Rest der Menschen, die sich zu meinen Lebzeiten nicht gekümmert haben, wünsche ich, dass alles so bleibt, wie es war."

 

Auf der Liste standen also Menschen, die zwar nicht mit ihr blutsverwandt waren, ihr aber ihre Liebe gezeigt hatten. Verwandte hingegen wurden ausgeschlossen, weil sie als falsch angesehen wurden. Die Art und Weise, wie diese Frau beschloss, ein letztes Andenken zu hinterlassen, indem sie ihre Wünsche deutlich machte und sich von ihren Verwandten distanzierte, ging sofort viral und viele Menschen teilten ihre Gedanken und Geste. Wenn ihre Verwandten ihr nicht beigestanden, sie nicht unterstützt und ihr keine Zuneigung entgegengebracht haben, ist es nur recht und billig, dass sie nicht an der Zeremonie und dem endgültigen Abschied teilnehmen. Es fehlte jedoch nicht an Kritik von Menschen, die der Meinung waren, sie hätte Mitgefühl zeigen sollen. Was meinen Sie dazu?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.