Schloss ohne Preisangabe zu verkaufen: Der Kauf würde das Gespenst einschließen, das dort spukt

Barbara

05 Februar 2022

Schloss ohne Preisangabe zu verkaufen: Der Kauf würde das Gespenst einschließen, das dort spukt
Advertisement

Wer würde nicht gerne in einem luxuriösen Schloss wohnen, mit schönen, geräumigen Zimmern, langen, königlich anmutenden Gängen und umgeben von großen Grünflächen? Es mag wie ein unerfüllbarer Wunsch klingen, der im Märchen verbleibt, aber das ist nicht der Fall: Wenn wir Ihnen sagen würden, dass es möglich ist, ein Haus zu kaufen, das komplett eingerichtet ist und wie ein Traum aussieht, aber nur einen "kleinen" Mangel aufweist, was wäre Ihr erster Gedanke?

Wenn Sie neugierig sind, wovon wir sprechen, erzählen wir Ihnen die Geschichte von Earlshall Castle, dem zum Verkauf stehenden Herrenhaus in Schottland.

via New York Post

Advertisement

Schloss Earlshall

Schloss Earlshall

Remwiz/Wikimedia commons

Das Schloss, das insgesamt eine Fläche von etwa 53 Hektar einnimmt und für das kein offizieller Verkaufspreis angegeben ist, umfasst acht Empfangsräume, zehn Schlafzimmer, sechs Badezimmer, zwei Ankleideräume, drei Außenhäuschen, fünf Autogaragen und einen großen ummauerten Garten. Der Granitkamin in der großen Halle ist original und die Wappen der königlichen Familien prangen an den Wänden unter fein verzierten Decken.

 

Der Große Saal

Der Große Saal

Savills

Advertisement

Eines der Zimmer

Eines der Zimmer

Savills

Es wurde 1546 von dem berühmten Architekten William Bruce erbaut und steht nun zum Verkauf durch die Immobilienagentur Savills, in deren Broschüre die königlichen Ursprünge des Schlosses beschrieben werden: Es heißt, dass die ersten Bewohner Verwandte des früheren schottischen Königs Robert the Bruce waren und dass es von bedeutenden Monarchen wie Maria, Königin der Schotten, und Jakob I. von England besucht wurde.

Ab 1708 wurde Earlshall Castle verkauft und in den folgenden Jahren von verschiedenen Besitzern zurückgekauft. 1890 wurde es von dem Architekten Robert Lorimer restauriert, der den Innenräumen und Gärten einen zauberhaften Anstrich verlieh, nachdem sie über fünfzig Jahre lang verlassen gewesen waren.

Die Küche

Die Küche

Savills

Der Garten

Der Garten

Savills

"Ich habe Earlshall Castle in meiner 35-jährigen Karriere bereits zweimal verkauft", sagt Jamie Macnab, Immobilienmakler bei Savills. "Es ist ein ganz besonderer Ort. Der jetzige Besitzer, der das Anwesen 2019 gekauft hat, möchte nach Holland zurückkehren, um näher bei seinen Enkeln zu sein."

Der wahre Grund könnte mit der "Anwesenheit" eines alten Schlossbewohners zusammenhängen: Das Herrenhaus soll von einem Geist heimgesucht werden, und zwar von dem von Sir Andrew, dem Baron von Earlshall, der dort im 17.Jahrhundert gelebt hat. Im Laufe der Zeit haben sowohl Bewohner als auch Besucher berichtet, dass sie Schritte hören, vor allem auf den Stufen der Wendeltreppe.

 

Advertisement

Die Galerie

Die Galerie

Savills

Der Baron trägt den Spitznamen "Bloody Bruce", weil er seinen Covenanter-Gegner Richard Cameron während der Auseinandersetzungen nach dem Jakobineraufstand im Jahr 1689 ziemlich brutal besiegt hat.

Ein beunruhigendes Detail - zu dem sich die Agentur lieber nicht äußert -, das durchaus einen Unterschied machen kann: Hätten Sie den Mut, dieses schöne Schloss zu kaufen, wenn Sie es mit dem hypothetischen Geist teilen würden?

Advertisement