Er leiht sich die Smartwatch eines Freundes und entdeckt, dass er eine Herztransplantation braucht

Barbara

07 März 2022

Er leiht sich die Smartwatch eines Freundes und entdeckt, dass er eine Herztransplantation braucht
Advertisement

Abgesehen von den vielen Freizeitaktivitäten und den - seien wir ehrlich - oft überflüssigen Verwendungszwecken kann die moderne Technik manchmal wirklich nützlich sein. Das wird uns jedes Mal bewusst, wenn ein hochmodernes Gerät uns hilft, Aufgaben zu erledigen, die vor einigen Jahren noch undenkbar waren, oder wichtige Informationen zu finden.

Und der 30-jährige Mann in der Geschichte, die wir Ihnen gleich erzählen werden, hat es sicherlich auch bemerkt. Nachdem er sich den Fitbit eines Freundes ausgeliehen hatte, maß er mit der Smartwatch seine Herzfrequenz und stellte fest, dass mit seiner Gesundheit etwas nicht stimmte. So sehr, dass er jetzt auf eine Herztransplantation wartet. Das ist passiert.

via Daily Mail

Advertisement

Timo Newton-Syms/Flickr - Not the actual photo

Ryan Grabb, 30, aus Wales, fühlt sich seit einiger Zeit nicht besonders wohl und kann die übliche Kurzatmigkeit und grippeähnlichen Symptome nicht abschütteln. Er erzählte die Geschichte selbst und beschrieb, wie eine einfache Fitbit-Fitnessuhr ihm buchstäblich die Augen öffnete.

Nachdem er einen Freund gebeten hatte, die Smartwatch auszuprobieren, beschloss Ryan, seine Herzfrequenz zu messen und sie mehrmals über mehrere Stunden hinweg zu überwachen. Er stellte fest, dass die Messwerte des Fitness-Trackers nicht beruhigend waren - seine Herzfrequenz lag immer über 100 Schlägen pro Minute, was ein klares Zeichen dafür war, dass etwas nicht richtig funktionierte. In der Tat sollte die normale Ruhefrequenz eines Erwachsenen zwischen 60 und 90 Schlägen liegen, mit einigen Ausnahmen für fitte Menschen.

 

 

Pxhere - Not the actual photo

Also beschloss Gabb, einen Spezialisten aufzusuchen, der ihn zur Untersuchung ins Krankenhaus überwies. Er entdeckte, dass er an einer dilatativen Kardiomyopathie litt, einer Herzerkrankung, die die Fähigkeit des Herzens beeinträchtigt, das Blut effektiv in den Rest des Körpers zu pumpen. Nach einer Notoperation, bei der der junge Mann ein mechanisches Unterstützungssystem erhielt, steht er nun auf der Warteliste für eine Transplantation. Hätte er seine Frequenz nicht mit der Uhr seines Freundes gemessen, hätte er - wie er selbst zugibt - das Problem unterschätzt und vielleicht zu spät gehandelt.

"Ich hatte das Gefühl, dass es mir nicht gut geht", sagte Ryan, "aber ich hätte nie erwartet, dass ich eine so ernste Erkrankung haben würde. Als ich das erfuhr, war ich völlig schockiert." Ein bisschen Glück im Unglück also, und in Anbetracht der Situation können wir diesem jungen Mann nur alles Gute wünschen!

 

 

Advertisement