Ihr Freund macht ihr einen Heiratsantrag, sie zwingt ihn, den Ring zurückzunehmen: "Das war nicht das, was ich wollte"

Barbara

21 März 2022

Ihr Freund macht ihr einen Heiratsantrag, sie zwingt ihn, den Ring zurückzunehmen:
Advertisement

Der Heiratsantrag ist vielleicht der emotionalste Moment im Leben eines Paares, nach dem Austausch des Eheversprechens selbst und der Geburt der Kinder. Ein Ereignis, das in der allgemeinen Vorstellung nach langem Warten der Frauen stattfindet, die, wenn sie ihre Partner niederknien sehen, unweigerlich zu Tränen gerührt sind. Und die Männer? Nun, der schwierige Teil betrifft sie: Neben der Wahl des richtigen Anlasses und des richtigen Ortes - ganz zu schweigen von der Angst vor der Antwort, die nicht immer offensichtlich ist - müssen sie sich mit der heiklen Phase der Ringwahl befassen. "Wird es der richtige sein? Wird es ihr gefallen? Das kann ich mir nicht leisten, hoffentlich gefällt ihr das hier...", sagen sich viele Menschen.

Eine Frau erzählte Tik Tok, sie habe ihren Verlobten gebeten, den Ring, den er für sie ausgesucht hatte, zurückzugeben.

via Tik Tok

Advertisement

@beefinnagain/TikTok

Die junge Frau gestand, dass sie ihrem Freund klargemacht hatte, dass sie den Ring, den er ihr geschenkt hatte, hasste. Sie tat dies nicht sofort, als sie es öffnete, sondern wartete eine Woche, bevor sie ihn bat, es in den Laden zurückzubringen und einen neuen zu besorgen.

In Erwartung der Reaktion der Nutzerinnen und Nutzer stellte sie schnell klar, dass sie und ihr Patrick auch nach diesem Vorfall noch verheiratet waren und dass die Ablehnung des Verlobungsrings keine negativen Auswirkungen auf ihre Beziehung hatte.

In dem Clip, der auf Tik Tok geteilt wurde, erzählte die Userin, wie sich die Geschichte entwickelte: "Patrick und ich sind schon seit einiger Zeit zusammen, und als ich darüber nachdachte, zu heiraten, sagte ich: 'Ich will einen Halo-Ring. Ich möchte die kleinen Diamanten um den Hauptring herum. Die Größe des Diamanten ist mir egal. Die Klarheit und der Schnitt sind mir egal. Das ist mir buchstäblich egal. Ich möchte nur einen Heiligenschein aus winzigen Diamanten um einen winzigen Diamanten im Inneren".

Als Patrick beschloss, dass es Zeit für einen Heiratsantrag war, fragte er nicht nach weiblichen Ratschlägen, sondern zog es vor, seinen eigenen Weg zu gehen: In der Schachtel, die er öffnete, als er vor seiner zukünftigen Braut kniete, befand sich ein Ring im Prinzessinnenschliff. Das hat nichts mit dem zu tun, was seine Verlobte gewollt hätte.

 

 

@beefinnagain/TikTok

"Es war ein schöner Diamant, aber es war nicht das, was ich wollte. Nachdem er mir einen Antrag gemacht hatte, kam ich nach Hause und meine Mutter fragte mich, ob mir der Ring gefalle. Ich fing an zu weinen. Ich sagte: 'Nein, ich hasse ihn so sehr, und ich werde ihn für immer tragen müssen'", erzählt sie.

Daraufhin versuchte ihre Mutter, sie davon zu überzeugen, dass sie es mindestens fünf Jahre lang tragen sollte, damit sie Patrick bitten konnte, ihr ein neues zu schenken. Aber sie hielt nur eine Woche durch, "denn wenn man verlobt ist, fragen alle: 'Ist das der Diamant, den du wolltest? Gefällt dir der Ring?' Und jedes Mal musste ich sagen 'Ja, er ist toll!'"

Sieben Tage später nahm sie ihren Mut zusammen und rief ihren damaligen Verlobten an: "Ich sagte ihm: 'Das wird eine harte Pille, die ich schlucken muss. Ich hasse den Ring. Es ist einfach nicht das, was ich wollte, und ich bin bereit, auf etwas zu warten, das ich will, du musst es nur wissen.

Patrick hat die Aufrichtigkeit seiner Partnerin, die jetzt glücklich seine Frau ist, zum Glück nicht übel genommen und ihr den Ring ihrer Träume geschenkt.

Was meinen Sie, war es richtig, dass sie ehrlich war?

 

Advertisement