Was macht Sie zu einem langweiligen Menschen? Die Antwort kommt aus der Wissenschaft

Barbara

30 März 2022

Was macht Sie zu einem langweiligen Menschen? Die Antwort kommt aus der Wissenschaft
Advertisement

Wenn Sie an eine langweilige Person denken, was fällt Ihnen dann ein? Wahrscheinlich jemand, der wenig Initiative zeigt, der keine interessanten Gesprächsthemen hat - zumindest nicht mit Ihnen -, der, wenn Sie ihn treffen, nur kurz grüßt, anstatt sich zu unterhalten, und der nicht die geringste Begeisterung ausstrahlt. Kurzum, der Gedanke an einen solchen Menschen lässt einen gähnen und weglaufen, weil die Zeit in seiner Gesellschaft nie zu vergehen scheint.

Haben Sie sich gefragt, warum? Was genau macht einen Menschen langweilig?Diese Studien haben die Antwort gefunden.

via Science Alert

Advertisement

Pixabay-Not the actual photo

Die Studie wollte herausfinden, was manche Menschen tatsächlich langweilig macht und welche Auswirkungen dies auf ihre Beziehungen zu anderen hat.

Das Forscherteam unter der Leitung von Wijnand Van Tilburg, Psychologe an der Universität von Essex, hat 500 Personen in fünf verschiedenen Studien untersucht, um ihre Interessen, Eigenschaften und Hobbys zu analysieren und die Berufe zu ermitteln, die sie als besonders langweilig empfinden.

Die ersten beiden Studien wurden mit 463 Teilnehmern durchgeführt, die gebeten wurden, eine Liste mit langweiligen Anforderungen zu erstellen und diese einer Tätigkeit zuzuordnen. Die Antworten ergaben Berufe, die mit Zahlen zu tun haben: Buchhaltung, Datenanalyse, Versicherungen, aber auch Reinigung. Von den Interessen, die in der Freizeit gepflegt werden, sind der Umfrage zufolge folgende am wenigsten interessant: Fernsehen, Tierpflege, Religion, Schlafen und Mathe.

Auf die Frage "Was sind die stereotypen Merkmale einer langweiligen Person?" nannten die Befragten Diskretion, eine Tendenz zum Jammern, mangelndes Interesse und fehlenden Sinn für Humor, schlechte Kultur und einen banalen Tonfall.

Pixabay-Not the actual photo

In den Studien drei und vier wurden den Teilnehmern Beschreibungen von fiktiven Personen vorgelegt, die die in Studie eins identifizierten langweiligen Eigenschaften aufwiesen: In diesem Fall wurde Langeweile als Kälte und mangelnde Kompetenz wahrgenommen, also als Eigenschaften von Personen, die man in der Gesellschaft meiden sollte.

In der fünften Studie mussten die Teilnehmer die Frage beantworten: "Wie viel würden Sie verlangen, um Zeit mit einem stereotypen Langweiler zu verbringen?", der in einem Cartoon dargestellt wurde: Die Zahlen, die als Antwort gegeben wurden, waren viel höher als die für Cartoons mit weniger langweiligen Themen.

Van Tilburg erklärte: "Die Wahrnehmung kann sich ändern, aber die Menschen verbringen vielleicht keine Zeit damit, mit Menschen mit 'langweiligen' Berufen und Hobbys zu sprechen, sondern gehen ihnen lieber aus dem Weg. Es gibt ihnen keine Chance, das Gegenteil zu beweisen und diese negativen Stereotypen zu durchbrechen".

Die Wissenschaftler fragten sich, warum die Teilnehmer langweilige Menschen als inkompetent einstuften: Ein Buchhalter zum Beispiel mag in der kollektiven Vorstellung langweilig sein, aber er ist sicherlich nicht unfähig!

"Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Stereotypisierung als langweilig erhebliche negative zwischenmenschliche Folgen haben kann", so die Autorin.

Advertisement