Dieser Mann bezahlt "kontaktlos", indem er seine Hand in die Nähe der Kasse hält: Ihm wurde ein Chip unter die Haut implantiert - Curioctopus.de
x
Dieser Mann bezahlt "kontaktlos", indem…
Pilze können laut Studie mit rund 50 Albtraum-Gebäude: 16 Fotos von baulichen Inspektionen offenbaren große Schäden an Häusern und Gebäuden

Dieser Mann bezahlt "kontaktlos", indem er seine Hand in die Nähe der Kasse hält: Ihm wurde ein Chip unter die Haut implantiert

15 April 2022 • Von Barbara
626
Advertisement

Eine kleine Handbewegung, die Annäherung an das kontaktlose Kartenlesegerät und für Patrick Paumen ist die Zahlung erledigt. Er muss keine Karte aus dem Portemonnaie nehmen, keinen Code eintippen: Er braucht nur diesen Teil seines Körpers, um im Geschäft bezahlen zu können.

Wenn Sie sich wundern und sich fragen, wie eine solche Situation, die fast wie eine Science-Fiction-Geschichte anmutet, möglich ist, erklären wir es Ihnen gleich: In Paumens Hand befindet sich ein Chip. Und es ist nicht das einzige, das dieser Mann unter die Haut implantiert bekommen hat. Sein Ziel? Es gibt immer mehr von ihnen, und sie stellen ein "Modell" für die Interaktion zwischen Mensch und Technik dar, das bei vielen sowohl Interesse als auch Verwunderung hervorruft.

via: BBC

"Jedes Mal, wenn ich in einem Geschäft bezahle", sagt Paumen, ein 37-jähriger Niederländer, der im Sicherheitsbereich arbeitet, "ist die Reaktion der Kassierer unbezahlbar und macht neugierig. Tatsächlich ist es nicht schwer zu verstehen, warum. Stellen Sie sich vor, eine Person mit einem einfachen Händedruck bezahlen zu sehen: Jeder wäre erstaunt. "Ab 2019 ließ ich mir einen Mikrochip unter die Haut implantieren, damit ich kontaktlos bezahlen kann", erklärt er.

Und dieses kleine "Accessoire" in Patricks Hand ist nicht das einzige, das er untergebracht hat. Paumen hat 32 verschiedene Chips unter die Haut implantiert bekommen. Einige werden zum Öffnen von Türen verwendet, andere haben eine magnetische Funktion. Und er hat nicht die Absicht, damit aufzuhören. "Ich möchte immer mehr davon haben", gesteht er, "das Einpflanzen ist schmerzlos, fast wie ein Zwicken."

 

Es ist kein Zufall, dass dieser Mann sich selbst als "Biohacker" und "Cyborg" bezeichnet. Obwohl die Praxis des Einpflanzens von Chips in Menschen nicht neu ist, gibt es inzwischen viele Unternehmen, die diese Eingriffe als Teil ihrer Geschäftstätigkeit durchführen. Dies ist ein florierendes Geschäft, das laut Insidern keine gesundheitlichen Folgen hat. Im Gegenteil: Für sie vereinfacht es eine ganze Reihe von Vorgängen und wird dies dank der ständigen technologischen Entwicklung immer mehr tun.

Mikrochips werden immer kleiner und eignen sich daher gut zur Implantation. Trotz der positiven Aspekte gibt es jedoch auch Bedenken. Von vielen Seiten sind kritische Stimmen von Experten zu hören, die Zweifel an dieser Praxis äußern. Insbesondere im Hinblick auf das Eigentum an den Daten, den Schutz der Privatsphäre und die Sicherheit der Informationen, die von den in den Menschen implantierten Geräten übermittelt werden. "Wie viel sind wir bereit, für mehr Bequemlichkeit zu zahlen?", fragte sich beispielsweise die Finanztechnologieexpertin und Autorin Theodora Lau.

Advertisement

Fragen und kritische Themen, die sicherlich zum Nachdenken anregen. Inzwischen ist Paumen jedoch völlig entspannt. Meine Implantate machen meinen Körper besser", sagt er, "ich könnte ohne sie nicht leben.

Was meinen Sie dazu? Wären Sie bereit, eine solche Entscheidung zu treffen?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.