Sie findet heraus, dass ihre Tochter sie in Bezug auf die Schule angelogen hat und beschließt, sie zu bestrafen, indem sie ihren Hund weggibt: "Hatte ich Unrecht?" - Curioctopus.de
x
Sie findet heraus, dass ihre Tochter…
China behauptet, mit seinem Maxi-Teleskop Rentner verbringt seine Tage damit, Neugeborene auf der Intensivstation zu streicheln

Sie findet heraus, dass ihre Tochter sie in Bezug auf die Schule angelogen hat und beschließt, sie zu bestrafen, indem sie ihren Hund weggibt: "Hatte ich Unrecht?"

17 Juni 2022 • Von Barbara
335
Advertisement

Als Elternteil muss man manchmal schwierige Entscheidungen treffen, in der Hoffnung, dass sie wirksam sind: In diesem Fall geht es um Strafen, d. h. um die Methode, die man wählt, um sein Kind auf erzieherische Weise für schlechtes Verhalten büßen zu lassen. Das Ziel ist ja gerade, ihm etwas zu nehmen oder ihn zu einer bestimmten Aufgabe zu zwingen, damit er seinen Fehler einsieht und ihn in Zukunft vermeidet, aber wie kann man feststellen, ob eine Strafe übertrieben ist oder nicht? Ist sie geeignet und nützlich oder ist sie im Gegenteil eher kontraproduktiv?

Eine Frau wandte sich an die Reddit-Community, um ihre Meinung zu der vielleicht zu harten Lösung zu erfahren, die sie gewählt hat.

via: Reddit

Die Nutzerin erklärte, dass sie eine Strafe für ihre Tochter gewählt habe, die vielleicht zu hart gewesen sei. Um dies zu verstehen, erzählte sie von dem Vorfall, der sie zu dieser Entscheidung veranlasste.

"Meine Tochter war schon immer ein intelligentes Mädchen, das sich nur darauf verlässt, um befördert zu werden. Sie macht nie ihre Hausaufgaben, passt im Unterricht nicht auf und lernt am Morgen vor einer Prüfung. Sie hat in allen Fächern außer in Geschichte noch recht gute Noten", begann die Frau, bevor sie erklärte, was passiert war.

"Vor ein paar Monaten sollte sie einen Aufsatz vorbereiten, ich habe mit ihr gesprochen und ihr gesagt, dass sie besser hätte abschneiden müssen als beim letzten Geschichtstest. Ich habe ihr gesagt, dass ich ihren Hund dem Jungen von nebenan schenken würde, wenn sie es nicht tut." Eine ziemlich drastische Lösung, die ihre Tochter nicht glaubte. "Sie hat mich jedoch nicht ernst genommen", so der Nutzer weiter, "sondern war überzeugt, dass sie eine sehr gute Note bekommen würde. Und das tat sie. Ihr Vater und ich haben uns sehr darüber gefreut und sie zur Feier des Tages zum Essen eingeladen."

 

Doch dann geschah etwas, was die Frau nicht erwartet hatte. Als sie das Zimmer ihrer Tochter aufräumte, fand sie eine Kiste voller alter Unterlagen und Tests aus dem letzten Schuljahr.

"Nachdem ich einige von ihnen durchgeblättert hatte, sah ich einen Aufsatz, der mir bekannt vorkam. Ich las es und merkte, dass etwas nicht stimmte, also nahm ich es in die Hand und fragte meine Tochter, ob ich das letzte, das sie geschrieben hatte, noch einmal lesen könnte. Sie waren fast identisch. Als ich sie darauf ansprach, log sie und sagte, es sei ihr erster Entwurf. Schließlich gab sie zu, dass sie sich den Aufsatz ihrer älteren Freundin ausgeliehen hatte, die ihn ein paar Jahre zuvor für dieselbe Aufgabe geschrieben hatte.

Die Frau war sehr verärgert über das Geständnis ihrer Tochter, die keine Spur von Reue zeigte.

"Also nahm ich ihren Hund und ging nach nebenan, um ihn unseren Nachbarn zu übergeben. Seitdem weint sie und ihr Vater verteidigt sie, aber ich denke, sie muss verstehen, dass jede Handlung Konsequenzen hat. Habe ich mich geirrt?"

Was halten Sie von der Entscheidung dieser Frau? War es richtig, dass sie so gehandelt hat, oder ist sie zu weit gegangen?

 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.