Er gibt seine gesamten Ersparnisse aus, um virtuelles Land im Metaversum zu kaufen: "Ich glaube an das digitale Leben" - Curioctopus.de
x
Er gibt seine gesamten Ersparnisse aus,…
Babys verstehen schon wenige Stunden nach der Geburt, was wir sagen: Studie zeigt ihre Sprachkenntnisse Er entdeckt einen geheimen Raum hinter seinem begehbaren Kleiderschrank:

Er gibt seine gesamten Ersparnisse aus, um virtuelles Land im Metaversum zu kaufen: "Ich glaube an das digitale Leben"

15 Juli 2022 • Von Barbara
385
Advertisement

Virtuelle Realitäten werden von Tag zu Tag beliebter. Unser Leben online, in sozialen Netzwerken und in Rollenspielen ersetzt manchmal sogar das reale Leben. Kürzlich ist das Metaverse wieder ins Rampenlicht gerückt, als Facebook ankündigte, seine Holdinggesellschaft "meta" zu nennen. Im Einklang mit diesem neuen Trend hat ein Mann aus Texas, USA, seine Ersparnisse verwendet, um ein Stück virtuelles Land namens Khorum Coast zu kaufen, das sich in einem Spiel namens Entropia Universe befindet.

18.000 Dollar für eine Immobilie, die es eigentlich gar nicht gibt. Mal sehen, wie sich die Dinge entwickelt haben.

via: KXAN News

"Ich weiß, es hört sich viel an, und es ist verrückt, jemandem zu sagen, dass ich ein virtueller Landbesitzer bin und meine gesamten Ersparnisse in dieses Projekt gesteckt habe. Aber ich glaube an das Leben in der Entropie", begann der Mann, als er seine Geschichte erzählte. Tatsächlich hat der texanische Gamer rund 18.000 Dollar ausgegeben, um ein Stück Land in dem Videospiel Entropia Universe zu kaufen.

Justin Reed, der Name des Protagonisten dieser kuriosen Geschichte, ist in dem Videospiel als "David Joker" bekannt.

Mitten in der Expansion des Metaversums beschloss Justin, als eingefleischter Gamer, an die Früchte der digitalen Welt zu glauben und zu spielen.

 

Das Videospiel verwendet ein Micropayment-Modell, bei dem die Spieler durch Transaktionen im Spiel über virtuelle Immobilien Geld in der realen Welt verdienen können. Es handelt sich um eine Art Monopoly, bei dem es statt falscher Münzen eine virtuelle Währung mit festem Umtausch gegen US-Dollar gibt.

In Justins Fall sagt er, dass er Steuereinnahmen für alles erhält, was ein Spieler beim Abbau auf seinem Land findet. Er behauptet auch, dass er seit dem Kauf der Khorum-Küste im März 2022 bereits 1.200 Dollar verdient hat und vergleicht das Risiko der Investition mit dem Kauf eines Grundstücks im wirklichen Leben.

"Ich hätte mit meinem eigenen Geld eine Bäckerei eröffnen können, und niemand hätte meine Brötchen gekauft", sagte er. "Damit habe ich das Gefühl, mehr Kontrolle zu haben."

Und was meinen Sie dazu? Würden Sie jemals ein virtuelles Stück Land kaufen?

Tags: WitzigWTFKurios
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.