"Mein Sohn hat sich an dem Jungen gerächt, der ihn schikaniert hat, und ich bin glücklich darüber": Ausbruch der Mutter - Curioctopus.de
x
"Mein Sohn hat sich an dem Jungen gerächt,…
Sie bestellt ein Sandwich und findet darin eine Eidechse. Das Fastfood-Restaurant bietet ihr 10 % Rabatt auf ihren nächsten Einkauf

"Mein Sohn hat sich an dem Jungen gerächt, der ihn schikaniert hat, und ich bin glücklich darüber": Ausbruch der Mutter

30 Juli 2022 • Von Barbara
61.857
Advertisement

Gewalt ist niemals die Antwort auf eine Situation. Das wird uns von Kindesbeinen an beigebracht, und wir lernen, Konflikte im Dialog zu lösen, indem wir unseren Gesprächspartner zur Vernunft bringen und ihm zu verstehen geben, wo er unserer Meinung nach falsch liegt oder was er falsch gemacht hat. Arnall Davis stimmt dieser Lehre zu, war aber angenehm überrascht, als sie erfuhr, dass ihr Sohn fünf Tage von der Schule suspendiert worden war, weil er seinen Tyrannen verprügelt hatte. Schauen wir uns im Detail an, wie die Dinge gelaufen sind, und finden wir heraus, ob die Frau tatsächlich Recht hatte, dem kleinen Jungen zuzustimmen.


"Die Schule hat Drew jahrelang im Stich gelassen", begann Arnall Davis und erzählte, dass ihr Sohn jahrelang von einem Mitschüler gemobbt wurde. Die Frau erklärte, dass die Schule in keiner Weise eingegriffen habe, um das Kind zu unterstützen oder seinen Tyrannen zu bestrafen, der es sowohl live als auch in den sozialen Medien bedroht habe. Drew, so erzählte die Mutter, hatte sogar Beweise für das Mobbing, dem er ausgesetzt war, mit Videos, die die Verfolgungsjagden und Schikanen zeigten, die der Junge ertragen musste.

Der Sohn hatte sich sogar mit einem Brief an die Schulbehörde gewandt, in dem er sie aufforderte, Maßnahmen gegen den Angreifer zu ergreifen, aber das hatte nichts gebracht.

Eines Morgens, als Drew im Bus saß, fing der Tyrann an, ihn zu hänseln und bedrohte sogar seinen jüngeren Bruder, so dass er seinen Mut zusammennahm und beschloss, etwas zu unternehmen, um die Schikanen loszuwerden.

"Drei Schläge und der Rüpel schrie wie ein Kind", schrieb Arnall in seinem Beitrag. "Seine Freunde haben sich ruhig verhalten, und heute Morgen hat der Rüpel ihn nicht einmal angeschaut. Damit war das Problem gelöst."

Natürlich wurde Drew angesichts des Vorfalls für fünf Tage von der Schule suspendiert, aber seine Mutter sagt, dass sie stolz auf seine Einstellung ist und zuversichtlich ist, dass es niemand getan hätte, wenn er nicht für sich selbst eingetreten wäre.

Viele der Kommentare unter dem Beitrag stimmten der Frau und dem Jungen zu und sagten, dass dies die Aufgabe der Schule hätte sein sollen, aber in Ermangelung von Gerechtigkeit habe er gut daran getan, sich zu wehren.

In einem anderen Kommentar hieß es: "Sie und Ihr Mann haben Ihren Sohn beschützt, und dann hat Drew diesem lächerlichen Verhalten ein Ende gesetzt".

Und was meinen Sie dazu?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.