x
Frau lässt Schwägerin ihr Kind austragen:…
An der Schwelle zum 70. Lebensjahr entscheidet sie sich für eine Modelkarriere: Fischer findet einen seltenen blauen Hummer, wirft ihn aber wieder ins Meer zurück:

Frau lässt Schwägerin ihr Kind austragen: "Jetzt fühlt sie sich wie die richtige Mutter"

27 September 2022 • Von Barbara
891
Advertisement

Für manche Frauen ist die Schwangerschaft eine Zeit des großen Glücks. Manchmal ist der Wunsch, Eltern zu werden, so groß, dass sie alles daran setzen, ein Kind zu bekommen. Doch oft macht das Schicksal einen Strich durch die Rechnung und verhindert, dass der Einzelne seine Träume verwirklichen kann. Dieses Mädchen jedoch hat sich trotz der Tatsache, dass ihr der Zufall in die Quere kam, dafür entschieden, ihr Ziel zu erreichen.

Die Frau erzählte auf Reddit von ihren Erfahrungen, erläuterte ihren Weg zur Mutterschaft und fragte die Nutzer, ob der von ihr eingeschlagene Weg der richtige sei.


Als dieses Mädchen 19 Jahre alt war, hatte sie körperliche Probleme, die sie daran hinderten, in Zukunft ein Kind zu bekommen. Anfangs dachte sie nicht, dass dies ein Problem sein würde, aber alles änderte sich, als sie ihr Studium begann. Genau in diesen Jahren lernte sie den Mann kennen, der ihr Ehemann werden sollte. Mit der Zeit wurde ihr Wunsch nach einem Kind immer deutlicher.

Aus diesem Grund begannen sie, verschiedene Möglichkeiten von der Adoption bis zur Leihmutterschaft zu prüfen. Die Entscheidung fiel auf die letztgenannte Alternative. Die Schwägerin der Frau, Bethany, eine Mutter von drei Kindern, bot sogar an, "mein Kind auszutragen". Sie hat alles getan, um mich und meinen Mann davon zu überzeugen, dass es die beste Wahl wäre. Meine Schwiegereltern waren begeistert. Ich konnte nicht nein sagen, weil alle so glücklich waren. Ich war von ihrer Großzügigkeit überrascht.

Als ihre Schwangerschaft begann, versuchte jeder, sie von ihren Verpflichtungen zu entlasten, jeder war mit irgendetwas beschäftigt. Als die Monate vergingen und ihr Bauch wuchs, schien es jedoch, dass Bethany die einzige Mutter des Babys war, so dass sie beschloss, ohne die Frau um etwas zu bitten, eine "Babyparty" zu veranstalten.

 

"Ich habe ihr erklärt, dass ich als Mutter das Gefühl habe, dass ich einmal im Mittelpunkt stehen sollte und dass ich diejenige sein sollte, die die Babyparty feiert. Ich habe nicht das Gefühl, dass er als mein Sohn angesehen wird. Bevor ich jedoch die Feier organisieren konnte, verriet sie meinen Eltern das Geschlecht des Babys. Ich habe mich über diese Haltung geärgert, aber zum Glück hat sie mir dann erlaubt, bei der Geburt dabei zu sein".

Letztendlich wurde das Kind jedoch geboren, obwohl die Frau nicht die leibliche Mutter ist, obwohl sie sich für die Mutter hält.

Was halten Sie von dieser Geschichte?

Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.