x
"Ich habe meinen Job an der Schule gekündigt,…
Er hört Geräusche in der Küche, macht ein Foto und sieht das Gesicht eines Mannes:

"Ich habe meinen Job an der Schule gekündigt, ich verdiene mehr als Barista": Ehemalige Lehrerin äußert sich in den sozialen Medien

21 Oktober 2022 • Von Barbara
502
Advertisement

Dass Bildung von grundlegender Bedeutung ist, steht außer Zweifel, und wir sind uns alle einig, dass die Schule eine wichtige Rolle spielt, wenn wir an die Zukunft denken, an unsere, aber vor allem an die unserer Kinder. Deshalb wollen wir bei der Auswahl der Schule, in der wir sie anmelden, die beste sein, was die Infrastruktur und die Lehrer angeht, von denen wir uns wünschen, dass sie nicht nur gut ausgebildet, sondern auch leidenschaftlich und fähig sind, den Kindern eine Leidenschaft für Wissen zu vermitteln.

Aber denken wir jemals an die Lehrer? Der Beruf des Lehrers, ob aus Berufung oder als Aushilfslehrer, ist nie einfach: lustlose oder unaufmerksame Schüler, beschwerdefreudige Eltern, anspruchsvolle Schulleiter. Ganz zu schweigen von reduzierten Stundenplänen oder ständigen Schulwechseln. Darin ist leider die ganze Welt ein Land, auch wenn jeder Staat seine Defizite in der Bildung hat.

via: Newsweek

Eine ehemalige Lehrerin aus Arizona, MT, äußerte sich zu diesem Thema auf TikTok und sagte, sie sei traurig und wütend über das magere Gehalt, das sie als Lehrerin erhielt. In einem viel beachteten Video erzählte die Frau, wie sie zwei Monate lang als Lehrerin für die fünfte Klasse arbeitete, dann aber den Beruf aufgab, weil das Gehalt zu niedrig war und sie gezwungen war, ihre Ersparnisse anzuzapfen, während viele ihrer Kollegen einen Zweitjob annahmen.

Da sie nicht bereit war, auf der Karriereleiter aufzusteigen, hatte sie ein Vorstellungsgespräch als Barkeeperin, und als sie das angebotene Gehalt erfuhr, war sie schockiert. "Als Barkeeper kann man zwischen 20 und 22 Dollar pro Stunde verdienen. Als Lehrerin macht mich das sehr wütend, selbst wenn ich es sage, ich verdiene 12 Dollar pro Stunde", sagte die junge Frau in dem Video. "Ich verdiente 12 Dollar pro Stunde, um sonntags zu arbeiten, samstags zu arbeiten, nach der Arbeit zu arbeiten, eine ganze Klasse von 30 10-Jährigen zu leiten; Lehrer bekommen keine Anerkennung. Ich kann nicht glauben, dass ich die ganze Zeit ein Barkeeper gewesen sein soll."

 

Die Reaktionen der Nutzer waren gemischt, einige hatten Mitleid mit der jungen Frau und meinten, Lehrer hätten eine höhere Bezahlung verdient. Andere schimpften über die Frau, die sich ihrer Meinung nach vor ihrem Berufseinstieg besser über das Gehalt, das sie als Lehrerin erhalten würde, hätte informieren müssen. Die Präsidentin der Arizona Education Association, Marisol Garcia, sagte, dass der Fall der jungen Frau kein Einzelfall sei und dass viele Lehrerinnen und Lehrer ihren Beruf aus demselben Grund aufgeben würden. "Es sind Menschen wie diese, die den Beruf ergreifen: Menschen, die das Beste für das Gemeinwohl wollen, die an die Möglichkeit von Veränderungen glauben und der Institution vertrauen", fuhr sie fort. "Und leider lassen die Institutionen diese Menschen jetzt im Stich, daher die Abwanderung der Erzieher."

Es scheint also keine Welt für Lehrer zu sein. Was meinen Sie dazu?

 

Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.