Influencer kauft "versehentlich" ein 100.000-Dollar-Sofa und bittet Follower um Geld, um es zu bezahlen

Barbara

15 Oktober 2022

Influencer kauft
Advertisement

Die sozialen Medien haben die Möglichkeit geschaffen, ein virtuelles Netzwerk zu schaffen, das es jedem ermöglicht, mit Tausenden von Menschen in Kontakt zu treten. In dieser fiktiven Welt haben es jedoch einige Personen geschafft, mehr Bedeutung und Relevanz zu erlangen als andere, nämlich Influencer. Personen, die ihr Leben tagtäglich mit den Nutzern teilen.

Oft nutzen diese Personen die sozialen Netzwerke, um Solidaritätsbotschaften zu senden und Spenden für weniger glückliche Menschen zu sammeln, manchmal aber auch ausschließlich für ihre eigenen Zwecke, wie dieses junge Mädchen, das ihre Follower über ihre Tik Tok-Seite um Geld bat, um das Sofa bezahlen zu können, das sie gekauft hatte.

via New York Post

Advertisement

quenblackwell/Reddit

Die 21-jährige junge Influencerin Quenlin Blackwell, die fast 8 Millionen Follower hat, postete ein Video, in dem sie sich sehr besorgt zeigt. Das Mädchen hat diesen Clip auf ihrer Tik Tok-Seite hochgeladen, um ihre Follower um Hilfe zu bitten, weil sie ein sehr teures Sofa gekauft hat, 100.000 Dollar (102.000 Euro), und nicht genug Geld hat, um es zu bezahlen.

 

quenblackwell/Reddit

Quenlin erklärte, dass sie, als sie die Möbel online zum Verkauf sah, ein Angebot machte und ihre Kreditkartendaten zum Spaß eingab, ohne über die Folgen dieser Geste nachzudenken. Erst später wurde ihr klar, was sie getan hatte, und sie wollte es nicht glauben. Deshalb zückte sie ihr Smartphone und drehte ein Video, in dem sie ihre Follower aufforderte, Geld zu spenden, damit sie das Sofa bezahlen konnte.

"Wenn Sie eine Million Dollar haben, könnten Sie sie mir bitte spenden? Wenn Sie eine Milliarde Dollar haben, könnten Sie mir dann bitte einen Kredit geben?" Im weiteren Verlauf des Clips weist sie darauf hin, dass sie unbedingt einen Weg finden muss, um dafür zu bezahlen.

 

Advertisement

quenblackwell/Reddit

Nachdem die Nutzer das Plädoyer des Mädchens gehört hatten, beschlossen sie, sich zu äußern. Die Frage, die sich die meisten Leute stellten, war jedoch, warum sie ihre Kreditkartendaten "scherzhaft" eingab. Viele andere wählten stattdessen den Weg der Ironie mit Sätzen wie "und der Oscar geht an..." oder "mal sehen, ob das Sofa eine Million wert ist". Schließlich gab es sogar einige, die vorschlugen: "Fragen Sie Ihre reichen Freunde".

Wer weiß, ob sie das Sofa irgendwann bezahlen kann?

Was meinen Sie dazu?

 

 

Advertisement