Weigert sich, einer älteren Frau im Zug ihren Sitzplatz zu überlassen: im Internet gelobt und verteidigt

Barbara

04 November 2022

Weigert sich, einer älteren Frau im Zug ihren Sitzplatz zu überlassen: im Internet gelobt und verteidigt
Advertisement

Unsere Gesellschaft wird durch geschriebene Gesetze geregelt, die sich von Staat zu Staat unterscheiden, aber auch durch ein komplexes System ungeschriebener Gesetze, die vom gesunden Menschenverstand und der Notwendigkeit eines zivilisierten Lebens diktiert werden. Eine dieser ungeschriebenen Regeln besagt, dass junge Fahrgäste in öffentlichen Verkehrsmitteln aufstehen und älteren Fahrgästen, schwangeren Frauen und Menschen mit Schwierigkeiten ihren Platz überlassen müssen. Normalerweise werden diese und andere ungeschriebene Regeln des zivilisierten Zusammenlebens von den Menschen automatisch angewandt, weil sie ein Teil von uns und unseren gewohnten Verhaltensmustern geworden sind.

Es gibt jedoch Fälle, in denen das subjektive Recht in den Vordergrund tritt und uns dazu verleitet, diese Regel im Namen eines durch harte Arbeit oder die Zahlung eines Geldbetrags erlangten Vorteils mit Füßen zu treten. So erging es einer englischen Frau während einer Zugfahrt.

via NY Post

Advertisement

Pexels - not the actual photo

Eine anonyme britische Frau berichtete in der Reddit-Community über das Missgeschick, das sie während einer siebenstündigen Zugfahrt von London nach Aberdeen in Schottland erlebte. Die Frau gab einen wesentlich höheren Betrag aus, um sich im Voraus einen Sitzplatz in der ersten Klasse zu sichern, um eine bequeme Reise zu gewährleisten, doch als sie an Bord kam, stellte sie fest, dass der ihr zugewiesene Sitzplatz ein Prioritätssitz war, der normalerweise für Menschen mit Behinderungen und ältere Menschen reserviert ist. "Sitze in der ersten Klasse in Zügen im Vereinigten Königreich können teuer sein, aber ich beschloss, mir etwas zu gönnen, weil ich wusste, dass ich im Zug arbeiten musste, also wollte ich sichergehen, dass ich Platz und Komfort habe, um arbeiten zu können", erklärt die Frau ihre Gründe für die Buchung des teuren Sitzes.

Während sie auf ihrem Sitzplatz saß, kam eine 60-jährige Frau auf sie zu und forderte sie ziemlich unhöflich auf, aufzustehen und ihren Sitzplatz aufzugeben, da es sich um einen Vorrangplatz handele und sie eine ältere Frau sei.

 

Pixabay - not the actual photo

Die Frau entgegnete höflich, dass sie nicht umziehen würde, da sie den Platz lange im Voraus reserviert habe, und schlug vor, dass die ältere Frau sich an das Personal wenden solle, um einen anderen Platz zu finden. Die ältere Frau bestand darauf, dass alle anderen Plätze im Konvoi bereits besetzt seien, aber die Frau blieb standhaft und entschuldigte sich für die Situation. Ein Mitarbeiter schaltete sich ebenfalls ein, um die Angelegenheit zu klären, und stimmte der jüngeren Frau zu. Wenn Sie ein Ticket kaufen, ohne einen Sitzplatz zu reservieren, garantiert das Unternehmen nämlich nicht, dass Sie nicht gezwungen sind, im Stehen zu reisen.

Die Reddit-Gemeinschaft verteidigte die Frau: Die Eisenbahngesellschaft ist im Unrecht. Vorrangige Sitzplätze sollten eigentlich nur an Personen mit echten Schwierigkeiten verkauft werden, aber stattdessen werden sie immer an jeden zu einem exorbitanten Preis verkauft. Jemanden, der mehr für den Platz bezahlt hat, aufzufordern, umzuziehen und zum Standard zurückzukehren, ist arrogant", so ein Nutzer, der hinzufügte, dass 60 Jahre nicht gleichbedeutend mit alt seien.

Wie hätten Sie sich verhalten?

Advertisement